17 Dez 2019

Jahresbericht 2019

Erlebe nochmal alle Highlights des Jahres und hole dir den Jahresbericht 2019 für nur 3€ im Sekretariat.

Am Mittwoch, den 11.12.2019 konnte Mika Danner aus der 9b eine zweistündige Werksführung bei VW Osnabrück absolvieren. Zwei Wochen zuvor hatte Mika beim Osnabrücker Projektsommer einen Expertenvortrag zum Thema „Von Käfern, Göttinnen und Schneewittchensärgen – Fahrzeugantriebe im Wandel der Zeit, die Herausforderung unser Mobilitätsbedürfnis umweltverträglich zu gestalten“ gehalten. Sein Mentor für diesen Vortrag, Dipl. Ing. Bernold Seidel von VW, hatte Mika daraufhin zu einem Besuch im Automobilwerk eingeladen.

Nach einem Blick in die Produktionsstraße ging es in die Ausbildungswerkstatt, wo Herr Kiel (Ausbildungsmeister) die verschiedenen Abteilungen vorstellte. Insbesondere die Abteilung für die Kraftfahrzeug-Mechatroniker war für den Auto-Fan Mika interessant. Hier schlagen sich die neuesten Trends der Mobilität nieder: Dieser Lehrberuf wird nun auch mit der neuen Spezialisierung auf Hochvolt-Technik angeboten, in Vorbereitung einer erhöhten Nachfrage auf Elektroautos. Insgesamt wird in der Ausbildungswerkstatt auf eine hohe Autonomie der Auszubildenden gesetzt. Sie arbeiten oft an Projekten, Informationsbeschaffung und Planung liegen vollständig in den Händen der Auszubildenden, so dass hier in lockerer, aber sehr konzentrierter Atmosphäre gearbeitet werden kann. Ebenso konnte ein Modell des neuen VW Moia besichtigt werden, ein elektrobetriebenes Fahrzeug für das so genannte Ride-Sharing, das in Hamburg bereits eingesetzt wird und das in näherer Zukunft autonom fahren soll. 

Unterwegs trafen wir auch Gwendolyn Leimkötter und Maya Shoair (beide Abitur 2017), die ein Duales Studium der Elektrotechnik bei VW absolvieren. Von ihnen besten Grüße an alle vom Rats!

Text: Robert Stutzenstein, 16.12.2019

11 Dez 2019

„Hands on“

– Am Rats wurde wieder getüftelt

Wie hoch kann man einen Turm aus Schwämmen bauen? Kann man Schaltungen überprüfen, indem man die richtigen Lampen herausschraubt? Eine stabile Brücke aus losen Bretter, die auch noch zu kurz sind? Wie kriege ich den verdammtem Knoten aus der Kugelkette?? Wie schätzt man die Anzahl der Nudeln, wenn man sie nicht zählen darf? Wer hat den größeren Knoten – das Seil oder mein Kopf? Diese Aufgaben waren beim diesjährigen Wettbewerb „Tüftel-Tiger“ durch Probieren, Kombinieren, Beharrlichkeit und innovative Ideen – kurz: Tüfteln – zu lösen, jeweils in 10 Minuten. 33 Kinder aus den Grundschulen Eversburg, Pye, Atter, Voxtrup, der Franz-Hecker-Schule, der Drei-Religionen-Grundschule, der Altstädter Schule, der Elisabethschule, der Heinrich-Schüren-Schule und der Waldschule Lüstringen trafen sich am 10. Dezember im Ratsgymnasium zur achten Runde des Tüftel-Tigers, der von der VME-Stiftung Osnabrück-Emsland unterstützt wird. Nachdem jedes Schulteam sich den 6 Tüftel-Aufgaben gestellt hatte, konnten die Grundschüler nach einer Spielpause auf dem Schulhof noch ein wenig selbst basteln, bevor es an die Siegerehrung ging. Hier die ersten drei Plätze:

1. Platz: Franz-Hecker-Schule (Carl Bernhards, Theo Lee, Johanna Marie Merz)

2. Platz: Altstädter Schule (Anton Kärtner, Julius Funke, Len Völkerding)

3. Platz: Heinrich Schüren-Schule (Max Wiesing, Noah Bugiel, Enno Waldhoff).

Herzlichen Glückwunsch! 

Herzlichen Dank an die Ratsschüler, die das Team, bestehend aus Frau Crone, Herrn Köhler, Herrn Nagel, Herrn Koch und Herrn Steffgen, unterstützt haben! Inzwischen haben wir knapp 40 ehemalige Tüftel-Tiger am Rats, die tatkräftig und originell unsere Gäste betreut haben!

Text & Fotos: Robert Stutzenstein, 11.12.2019

LiesA stellt Eltern neuste Kinder- und Jugendbücher vor. Vorlesewettbewerb im 6. Jahrgang 

Ein Bild, das drinnen, Person, Buch, Wand enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

Die letzte Woche stand ganz im Zeichen von Kinder- und Jugendliteratur. 

Am Mittwoch, den 4. Dezember 2019, lud die Fachgruppe Deutsch die Eltern der Jahrgänge 5 bis 8 zu einem stimmungsvollen Literaturabend ein. Die Bibliothek war vorweihnachtlich geschmückt, Punsch und Plätzchen dufteten und ein reich gedeckter Büchertisch der Buchhandlung „Zur Heide“ komplettierte das Ambiente, in dem Stephanie Scholze (LiesA), Referentin für Leseförderung und Literaturerziehung, Einblicke in die Neuerscheinungen der Kinder- und Jugendliteratur gab. Die Zahl der Neuerscheinungen ist groß, fast unüberschaubar. Gut, dass LiesA einen Überblick gab, um die Titel von „Olga, die mutigste Kuh der Welt“ über „Der Wunderstürmer – Hilfe ich habe einen Fußballstar gekauft“ bis hin zu „Immer kommt mir das Leben dazwischen“ einzuordnen. Kurzeinführungen in die Inhalte der Bücher, hervorragend vorgelesene Ausschnitte und eine Kurzbeurteilung erleichterten den Zuhörerinnen und Zuhörern die Einordnung und jede oder jeder war am Ende des Abends nicht nur voll von Geschichten, sondern auch bereichert an Geschenkideen. 

Ein Bild, das drinnen, Person, klein, sitzend enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

„Lesen ist ein starker Anfang“, das ist nicht nur das Motto der Referentin, sondern auch die Fachgruppe Deutsch hält das Lesen von Geschichten für einen wertvollen Beitrag für die Entwicklung von Kindern und Jugendlichen. Lesen ruft innere Bilder hervor; diese entstehen nicht nur als Leistung des Gehirns, sondern im Zusammenspiel zwischen Gehirn und Körper, aus der Erinnerung und aus der körperlichen Erfahrung. Auch die konkrete Lesesituation wirkt sich auf den Körper aus. Lesen, vor allem das Lesen als behagliches Erlebnis, eingekuschelt auf dem Sofa, oder auch das Vorlesen durch Eltern sind Erfahrungen, die mehr als die kognitive Entwicklung fördern.

Auch aus diesem Grund nimmt das Ratsgymnasium in jedem Jahr am Vorlesewettbewerb des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels teil. 

Die Schülerinnen und Schüler der 6. Klassen holten auch in diesem Jahr ihre Lieblingsbücher hervor, übten fleißig und lasen sich gegenseitig vor. Wer hatte die klarste Stimme, bei wem saßen die Betonungen am besten, wem hörte man am liebsten zu? In spannenden Vorrunden in den fünf Lerngruppen wurden die jeweiligen Klassensiegerinnen ermittelt. Jeder Teilnehmende las eine Textstelle aus einem selbstgewählten Kinder- oder Jugendbuch vor. Des Weiteren stellten die Schülerinnen und Schüler ihre Lesekompetenz anhand eines fremden Textes unter Beweis. In diesen Vorleserunden bekamen die Sechstklässler einen Einblick in die breite Vielfalt der Kinder- und Jugendliteratur.

Am Freitag, den 6. Dezember 2019, fand dann der Schulentscheid des Vorlesewettbewerbs in der Aula statt. Alle Schülerinnen und Schüler des 6. Jahrgangs begleiteten ihre Klassensiegerinnen und drückten ihnen die Daumen. Michelle Kehl (6a), Anna Danner (6b), Patricia Harmening (6c), Rosa Lee Engel (6d) und Anni Bollingerfähr (6e) trugen zunächst ihre vorbereiteten Textauszüge vor. In einer zweiten Phase lasen sie aus einem ihnen noch unbekannten Text vor. Die Jury, bestehend aus dem Vorjahressieger Jonas Kunis, aktiven und ehemaligen Deutschlehrerinnen, Frau Neuffer als Vertreterin des Buchhandels sowie der Bibliotheksmitarbeiterin Frau Hengelbrock, hatte es nicht leicht, denn sowohl die Lesetechnik als auch die Interpretation der Texte waren zu beachten. Die diesjährige Schulsiegerin ist Michelle Kehl aus der 6a, die einen Auszug aus dem Roman „Kannawoniwasein. Manchmal muss man einfach verduften“ von Martin Muser vorlas. Michelle wird Anfang des Jahres das Ratsgymnasium auf Stadtebene weiter vertreten. Wir drücken ihr die Daumen! 

Für die Fachgruppe Deutsch

Ein Bild, das Person, sitzend, Wand, Boden enthält.

Automatisch generierte Beschreibung
Ein Bild, das Tisch, Person, drinnen, Gruppe enthält.

Automatisch generierte Beschreibung
Ein Bild, das Person, Tisch, drinnen, Wand enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

Stefanie Westphal                                                                                                         9.12.2019

die Adventsaktion am Rats 2019

Wie seit vielen Jahren hat mit Beginn der Adventszeit auch die Adventsaktion 2019 begonnen. An den Schultagen verkaufen in den großen Pausen verschiedene Klassen bis zum 19.12.2019 Plätzchen, Kuchen und Waffeln. Die Adventsaktion hat eine lange Tradition an der Schule und der Erlös wird in diesem Jahr für die psychosoziale Krebsberatungsstelle gespendet. 

Seit über 30 Jahren berät die Osnabrücker Krebsberatungsstelle Krebsbetroffene und deren Angehörige kostenfrei durch qualifizierte PsychologInnen und Sozialpädagogen. Trotz der Unterstützung durch die Deutsche Krebshilfe und durch öffentliche Mittel müssen Jahr für Jahr gut 250.000 Euro an Spenden eingeworben werden,  damit weiterhin krebsbetroffenen Menschen und ihren Angehörigen aus Osnabrück und Umgebung kostenfrei und individuell geholfen werden kann.

Das Kinder- und Jugendlichen-Begleitangebot (kurz: Kijuba), ist speziell auf junge Menschen zugeschnitten. Es unterstützt Kinder und Jugendliche, die selber an Krebs erkrankt sind oder krebsbetroffene Eltern und Geschwister haben.

Wir hoffen, dass viel Geld zusammenkommt für einen sozialen Zweck in unserer Stadt. 

Text & Foto: Maria Doering

Zehnte Präsentationsveranstaltung des „Osnabrücker Projektsommers“

Ein kleines Jubiläum konnte gefeiert werden: Schüler als Vortragende in Universitätsräumen, diesen Rollenwechsel konnten ca. 100 Zuhörer am Freitag, den 29. 11. 2019 im European Legal Studies Institute (ELSI) in der Süsterstraße erleben. Als Abschluss des „Osnabrücker Projektsommers“, einer Kooperation zwischen der Universität und dem Ratsgymnasium Osnabrück referierten 18 Schüler und Schülerinnen des Ratsgymnasiums zu selbst gewählten Themen, auf die sie sich mit der Unterstützung von Mentoren der Universität und anderen Bildungseinrichtungen vorbereitet hatten. Nach dem Beginn des Projektsommers im April dieses Jahres mit mehreren Workshops und Vorbereitungstreffen bildete diese Abschlussveranstaltung nun ein angemessenes Finale, in dem Erstaunliches, Wissenswertes, Überraschendes und Anregendes von den 18 Teilnehmern in 14 Vorträgen professionell präsentiert wurde.

Nach den Grußworten des Gastgebers, Prof. Dr. Schulte-Nölke vom ELSI, referierte Frau Dr. Carolin Kiso vom Fachbereich Pädagogik über die Bedeutung des Osnabrücker Projektsommers aus akademischem Blickwinkel und betonte den außerordentlichen Gewinn für die Teilnehmer durch die ihnen gebotene Freiheit, ohne die sonst üblichen schulischen Rahmenbedingungen und unterstützt von einem Fachexperten, sich in ein Thema der freien Wahl einzuarbeiten.

Theo Amelingmeyer (Abitur 2018) und Leo Riepenhoff (Abitur 2014) als ehemalige Teilnehmer des Osnabrücker Projektsommers, die durch ihre Vorträge einen besonders bleibenden Eindruck hinterlassen hatten, konnten danach in einem Interview bestätigen, dass die hier eingeforderten „skills“ eine wesentliche Anforderung in ihrem Studium und wohl auch später in ihrem Berufsleben sein werden. 

Allen Teilnehmern einen herzlichen Glückwunsch und: Weiter so!

Jonas KunisFridays for Future: Schulschwänzer oder Weltverbesserer?
Lara Su Rodrigues DuarteNur ein Bild oder mehr?
Julian MeyerWas wäre wenn… – Kontrafaktische Geschichte
Justin Rümmele, Benedikt KnillmannA never ending story?
Jonah KrögerDer Traum vom Fußballprofi
Romy KosmaKunst im Auge des Betrachters
Fanny Behrens, Daniel Cancik… wenn Freitag blau ist
Janne FrohWarum Pommes unseren Planeten gefährden
Mika DannerVon Käfern, Göttinnen und Schneewittchensärgen
Xuan NgoBesondere Zahlen
Laura KöcherLesen als Medizin – die Heilkraft der Bibliotherapie
Jette Strauch, Nell Lübbert100 Jahre Bauhaus, mehr als Architektur?
Bennet KnäuperWeltraumschrott
Felix Werries, Bjarne WendlandMultiresistente Keime – sind sie wirklich so gefährlich?

Text: Sylvia Janßen, Robert Stutzenstein

Ab dem 1. Dezember kannst du jeden Tag ein Türchen öffnen. Einfach auf den Weihnachtsmann am rechten Bildschirmrand klicken.

Viel Spaß damit und eine frohe Adventszeit.

Ich melde mein Kind zum Schnupperunterricht an.

(Bitte Schule wählen.)

sonstige Grundschule

Alle Kinder besuchen den Unterricht in Latein und Französisch. Als drittes Schnupperfach kannst du zwischen Physik und Geschichte wählen.

GeschichtePhysik

Zahlreiche RatsschülerInnen haben erneut die DELF-Prüfung bestanden! Wir gratulieren ihnen ganz herzlich zu diesem außerschulischen Erfolg in der französischen Sprache. Beim Durchgang 2019 konnte das Ratsgymnasium mit 42 Anmeldungen zu DELF scolaire erneut einen Teilnehmerrekord für sich verzeichnen! Bemerkenswert ist weiterhin, dass drei Schülerinnen trotz des Abiturs Zeit fanden, die höchste Niveaustufe B2 abzulegen. Herr Bröcker überreichte den SchülerInnen am 25.11.2019 ihre Diplome.
Das Niveau A1 haben bestanden: Fahed Ajine, Mia Buchholz, Aimee Betty Dinh, Janne Froh, Swantje Herding, Anna Hermann, Na Do Jin, Béla Kluhs, Sarah Menke, Trung Duc Hong Xuan Ngo, Josefine Polster, Nina Schley, Lilly Schüller und Lilly Theis. Die Niveaustufe A2 legten erfolgreich ab: Lena Beckmann, Ioana Silvia Boltres, Kimsa Mae Dinh, Emilia Gamedi Boyé, Mailin Hüring, Alexandra Korakov, Alexander Kunz, Luis McCall, Judith Menkhaus, Antonia Rauschen, Laura-Sophie Sauermilch, Jonas Schmidt und Aleyna Yasemin. Mit Erfolg wagten sich an das Niveau B1: Sarah Ajine, Jonna Bleeker, Pauline Goldmeyer, Ilsa Hagemann, Dagmar Miranda Barrera, Sophie Mundt, Juliane Pruhs und Luisa Schröder. Die Prüfung in der für Schüler höchsten Niveaustufe B2 legten ab: Amalia Hein, Celina Keller und Claudia Steen.
Die Prüfung DELF (Diplôme d’Études en Langue Française) wird vom Institut Français abgenommen. In den zwei Prüfungen erwarten die Schüler drei Teile: eine mündliche und eine schriftliche Prüfung sowie eine Hörverstehensaufgabe. Die Anmeldung ist im März eines jeden Jahres und kostenpflichtig und wird zur Hälfte vom Förderverein des Ratsgymnasiums übernommen. 

Text: R. Baumans, Foto: Silke Henning

25 Nov 2019

Frühschichten


Close
loading...