Beim Bundesfinale von „Jugend trainiert für Olympia“ belegte der Ratsachter auf der Olympia-Regattastrecke in Berlin-Grünau in einem sehr spannenden Finalrennen hinter den Favoriten der Sportschule Potsdam aus Brandenburg und der Sportschule des Besselgymnasiums Minden aus Nordrhein-Westfalen einen hervorragenden 3. Platz.

Im Rahmen der Bundesfinalveranstaltung von „Jugend trainiert für Olympia“ fand zudem unter der Schirmherrschaft des Deutschland-Achters, der Ruderclub Deutschland-Stiftung und der Deutschen Ruderjugend der „Schüler-Achter-Cup“ (U-19-Schüler-Achter) statt, den der Ratsachter im letzten Jahr noch gewinnen konnte. In diesem Jahr ruderte unser Ratsachter als drittes Boot ins Ziel und wurde mit der Bronzemedaille und 1500,00 Euro Preisgeld belohnt.

Im Ratssachter ruderten:

  • Konstantin Klar
  • York Sewing
  • Samuel Reitenbach
  • Tobias Blumberg
  • Lars Jung
  • Oskar Frederichs
  • Friedrich Amelingmeyer
  • Conrad Felsner
  • Steuerfrau: Jaqueline Zimmer
  • Trainer: Henning Könke (12. Jahrgang), Jonathan Reitenbach (Abitur 2017)

Text: Hartwig Ahrens, Fotos: Alexander Pischke

Bericht bei Sportstadt.tv von Finalveranstaltung

 

Vor zwei Jahren hatten wir das Projekt „Bibliotheksgespräche“ vorgestellt. Dahinter steckt die Idee, das sicherlich enorme Potential an Wissen, Kompetenz und Lebenserfahrung, das in der Kartei ehemaliger Schüler schlummert, punktuell ans Tageslicht zu befördern. Gesucht wurden Ehemalige, die bereit sind, in lockerem, informellem Rahmen aus ihrem Berufsleben oder über ein anderes interessantes Thema ihres Erfahrungsbereichs zu berichten. Als Publikum ist die gesamte Schulöffentlichkeit eingeladen, also Schüler, Lehrer, Eltern und Ehemalige.

Nach der Premiere, in der es um Fluchtursachen aus dem afrikanischen Krisenland Eritrea ging, und dem zweiten Gespräch, das sich um unterschiedliche Karrieren im Arztberuf drehte, steht nun das dritte „Bibliotheksgespräch“ vor der Tür. Werner Sprado, Abitur 1969, wird am

Donnerstag, 19. Oktober 2017, 20 Uhr

in der Bibliothek des Ratsgymnasiums zum Thema „Vom Lehramtsstudium zur Inneren Sicherheit – ein vielleicht eigentümlicher Berufsweg“ sprechen und anschließend mit seinem Publikum diskutieren. Sprado wollte eigentlich Gymnasiallehrer in seinen Lieblingsfächern Geschichte und Biologie werden. Aber dann kam alles anders: TU Hannover – Bundesinnenministerium/Dienststelle Köln – Bundesamt für Verfassungsschutz – Landesamt für Verfassungsschutz Sachsen-Anhalt – Innenministerium Sachsen-Anhalt. Die Beobachtung von Ausländerextremismus und –terrorismus gehörte zu seinen Aufgaben ebenso wie der allgemeine Extremismus auf der rechten und der linken Seite und die Leitung der Spionageabwehr auf Landesebene. Aus dem jetzt eingetretenen Ruhestand heraus blickt er auf 35 Jahre vielseitiger Tätigkeit im Bereich der Inneren Sicherheit zurück.

Die Vereinigung ehemaliger Schüler des Ratsgymnasiums lädt zu dieser dritten Veranstaltung in der Reihe der “Bibliotheksgespräche” alle ehemaligen und aktuellen Schüler, Lehrer und Eltern herzlich ein, der Eintritt ist frei.

19.09.2017, Joachim Dierks

Das Lehrertheater fällt heute aufgrund des tragischen Todesfalls aus.

Eine Ersatzvorstellung kann leider nicht mehr angeboten werden. Für bereits erworbene Karten wird ab morgen das Geld im Sekretariat erstattet.

Lothar Wehleit

18 Sep 2017

Wer? Wie? Was?

Wer hat sie nicht schon gesehen? Die vier blauen Kreise von Felice Varini auf der Marienkirche und den umliegenden Häusern. In der „Kunsthalle Osnabrück“ sind zwei weitere Installationen des renommierten Künstlers zu sehen. In Kooperation mit der Kunsthalle haben sich die Schüler des Kunstprofils 12A3 mit seinem Werk auseinandergesetzt und stehen nun, eingekleidet in schwarze T-Shirts mit dem Aufdruck „Wer? Wie? Was?“, dem Besucher fachkundig Rede und Antwort (http://kunsthalle.osnabrueck.de/kunst-erleben/rundgaenge.html). So geschehen in der Kulturnacht am 26. August und bei der Vernissage am 6. Juni, die sogar mit einem gemeinsamen Abendessen mit dem Künstler abschloss. Schon im Vorjahr hatte das Kunstprofil im Rahmen des Projektes „Schüler für Schüler“ mit Frau Schulte, der Kuratorin für Publikumsteilhabe und Lernen, zusammengearbeitet und Klassen des Ratsgymnasiums durch die Installation „forma forma“ von David Rauer und Joshua Sassmannshausen geführt.
Vom 10.09. bis 12.09.2017 fand das „31. Internationale Weltfriedenstreffen“ in den Friedensstädten Osnabrück und Münster statt. In Osnabrück waren hochrangige Vertreter der verschiedenen Weltreligionen zu Gast, in Münster die internationale politische Prominenz, u.a. Angela Merkel. Nach der Abschlusszeremonie vor dem Rathaus am Dienstag fanden sich die Religionsoberhäupter zu einem Galadinner in der „Kunsthalle Osnabrück“ ein. Hier wurden sie auch vom Werk Varinis, den Ratsschülern als Varini-Experten und dem Osnabrücker Oberbürgermeister Griesert empfangen. Unsere Schüler erwiesen sich als sachkundige Ansprechpartner, in englischer und sogar japanischer Sprache, für die Würdenträger aus zahlreichen Staaten. Sie konnten auch bei praktischen Fragen nach Mitbringseln, Sehenswürdigkeiten oder gar Busverbindungen weiterhelfen und es entwickelten sich etliche Gespräche über Religion. Die Zwölftklässler waren beeindruckt von den unterschiedlichen liturgischen Gewändern, Sprachen und Kulturen. Zu guter Letzt durften sie sich am Buffet bedienen. Für die Schüler war der Abend „besser als erwartet“, „interessant“ und eine „wertvolle Erfahrung“.

Regis Baumanns, 17.09.2017

Ergänzungsprüfungen zum Erwerb des Graecums können auf Antrag von Inhaberinnen und Inhabern eines Zeugnisses der allgemeinen Hochschulreife mit Hauptwohnung in Niedersachsen als externe Bewerberinnen und Bewerber abgelegt werden.
In der Prüfung zum Erwerb des Graecums muss der Prüfling nachweisen, dass er in angemessenem Umfang Kenntnisse in der Elementargrammatik, im Wortschatz und aus dem Bereich der griechischen Politik und Geschichte, Philosophie und Literatur besitzt, so dass er griechische Originaltexte im sprachlichen Schwierigkeitsgrad inhaltlich anspruchsvollerer Platonstellen verstehen und übersetzen kann.
Schicken Sie bitte die erforderlichen Unterlagen für die Graecum-Prüfung an das Ratsgymnasium Osnabrück. Die Vollständigkeit und Voraussetzungen für die Prüfungen werden durch unsere Schule überprüft. Den Ort und Zeitpunkt der Prüfung sowie die Prüfungskommission legt die Landesschulbehörde fest. Voraussichtlich wird die Prüfung am Ratsgymnasium stattfinden.

Termine
Schriftliche Prüfung:

17.10.2017

Mündliche Prüfung:

Voraussichtlich 25. 10. 2017

Bewerbungsschluss:

30.09.2017

Einzureichende Unterlagen
• Beglaubigte Kopie des Zeugnisses der allgemeinen Hochschulreife
• Nachweis über den Wohnsitz
• Lichtbild der Bewerberin oder des Bewerbers, das nicht älter als sechs Monate ist
• Übersicht über die Art der Vorbereitung; daraus muss auch hervorgehen, mit welchen Werken eines Autors sich die Bewerberin oder der Bewerber besonders beschäftigt hat
• Angabe des für die Vorbereitung benutzten Wörterbuches
• Erklärung, ob, wann und wo schon der Versuch gemacht wurde, die Ergänzungsprüfung oder eine der Ergänzungsprüfung entsprechende andere Prüfung abzulegen; über eine nicht bestandene Prüfung ist die entsprechende Bescheinigung vorzulegen

Kontakt
Für Formales: Sekretariat Ratsgymnasium (sekretariat@ratsgymnasium-os.de)
Für Inhaltliches: Martina Laue (martina.laue@rats-os.de)

Rechtsgrundlage
• Verordnung über die Abschlüsse in der gymnasialen Oberstufe, im Beruflichen Gymnasium, im Abendgymnasium und im Kolleg
• Ergänzende Bestimmungen zur Verordnung über die Abschlüsse in der gymnasialen Oberstufe, im Beruflichen Gymnasium, im Abendgymnasium und im Kolleg

Schon seit 1996 pflegt das Ratsgymnasium enge Kontakte mit unserem wichtigsten östlichen Nachbarn, Polen. Der erfolgreiche Austausch mit dem LO Blonie in der Nähe von Warschau wurde seither, bis zu Umstrukturierungen in unserer Partnerschule 2014, regelmäßig durchgeführt. 2016 konnten wir mit dem 1588 gegründeten LO Nowodworek in Krakau dann die älteste staatliche Schule Polens als neuen Austauschpartner gewinnen, die aufgrund ihrer langen Tradition und ihres hervorragenden Rufs in Krakau und Umgebung sehr gut zum Ratsgymnasium passt.

Beim Besuch in Krakau erwartet unserer Schüler ein hochinteressantes Programm in der alten Königsstadt, das uns mit u.a. dem Besuch des ehemaligen Königsschlosses Wavel, der zum UNESCO-Weltkulturerbe gehörenden Altstadt und hier insbesondere der wunderschönen Tuchhallen die strahlenden Seiten dieser beeindruckenden Stadt zeigt. Aber auch die dunklen Seiten der NS-Besatzung Polens werden durch den Besuch des jüdischen Kasimierz-Viertels und vor allem des sich in der Nähe befindlichen ehemaligen Vernichtungslagers Auschwitz thematisiert. Besonders beeindruckt sind unsere Schüler immer wieder von der herzlichen Gastfreundschaft, mit der uns unsere polnischen Gastgeber während der gemeinsamen Aktivitäten, Schulbesuche und in den Familien empfangen.

Beim Besuch der polnischen Gruppen in Osnabrück gibt es ebenfalls viele gemeinsame Programmpunkte und Begegnungsmöglichkeiten mit den polnischen Schülern, wie z.B. eine Stadtrallye, Drachenbootfahren oder gemeinsame Ausflüge.

Alle Teilnehmer empfanden die bisherigen Begegnungen als ein bereicherndes Kennenlernen eines bis dahin wenig bekannten Nachbarn.

 

Ansprechpartner: Holger Niehoff

Rama-Wettbewerb

Mathe ist viel mehr als nur ein Unterrichtsfach! Spannende Mathematik zu betreiben heißt zu tüfteln, zu knobeln, zu forschen, zu entdecken und den eigenen Lösungsideen freien Lauf zu lassen.

Genau dies kann man im RaMa-Wettbewerb für die Klassen 5 bis 9 am Ratsgymnasium Osnabrück machen und sein Mathematiktalent so auch außerhalb des Unterrichts unter Beweis stellen. In jedem Schuljahr findet dieser Wettbewerb in zwei Runden statt. In der ersten Runde qualmen die Köpfe der Schüler zu Hause, in der zweiten Runde messen sich die besten Schüler der ersten Runde dann im Lösen besonders kniffeliger Aufgaben in der Schule. Spannendes Highlight des Wettbewerbs ist die anschließende Siegerehrung mit Urkunden und tollen Preisen für die vorderen Plätze der einzelnen Klassenstufen. Den besonders kreativen Mathematikern winkt zudem die Teilnahme an der Osnabrücker Mathematikolympiade, bei der sie dann unsere Schule im Wettbewerb mit vielen anderen Gymnasien in und um Osnabrück vertreten dürfen. Mitmachen lohnt sich also in jedem Fall!

 

Ansprechpartnerin: Verena Busch

Als am 12. Januar 2010 ein verheerendes Erdbeben den kleinen Inselstaat Haiti verwüstete, beteiligte sich auch das Ratsgymnasium mit einer groß angelegten Spendenaktion. Den Schülerinnen und Schülern war dieses kurzzeitige Engagement aber nicht nachhaltig genug, weshalb noch im selben Sommer eine AG ins Leben gerufen und ein Jahr später die Patenschaft für ein Kind in Haiti übernommen wurde. In der AG sind die Schülerinnen und Schüler alter Altersstufen willkommen, die sich für in Not geratene Menschen einsetzen wollen. Im Mittelpunkt der Arbeit steht unser Patenkind, aber auch an anderen sozialen Aktionen nehmen die AG-Mitglieder teil. Die Leitung und die Organisation übernehmen die Schüler und Schülerinnen der AG in eigener Regie, sie werden dabei von zwei Lehrern unterstützt.

Ansprechpartner: Jörg Scherz, Margit Schaa

Jährlich bereichern Austauschschüler und -schülerinnen aus der ganzen Welt (China, Japan, Australien, Afrika, Südamerika, USA) das Leben unserer Schule. Die meisten von ihnen (15-18 Jahre alt) , bleiben in der Regel für ein Schuljahr und werden über Austauschorganisationen vermittelt (YFU, AFS z. B). Die Schüler leben in dieser Zeit in Gastfamilien und möchten die deutsche Sprache und Kultur kennenlernen.

Bei der Entscheidung über die Einstufung (meistens Jg. 10 und 11 am Ratsgymnasium) stehen wir dem Gastschüler und der Gastfamilie beratend zur Seite. Auch bei Alltagsfragen und problematischen Situationen versuchen wir, Hilfestellung zu leisten.

Wichtig ist uns, dass es gelingt, die Austauschschüler und -schülerinnen in unser Schulleben zu integrieren, Toleranz zu fördern und zur Kommunikation zwischen verschiedenen Kulturkreisen beizutragen.

 

Ansprechpartnerin: Maria Brickwedde-Kahmann

Jugendliche sind heute in besonderem Maße mit vielerlei Herausforderungen im Leben konfrontiert. Deshalb ist es zunehmend Aufgabe von Schule, ihre Schüler auch in ihrer persönlichen Entwicklung und Lebensgestaltung zu unterstützen. Gemeinsam mit unseren außerschulischen Kooperationspartnern bieten wir deshalb im Präventionskonzept an:
Klasse 5″Sozialkompetenztraining“ zur Stärkung des respektvollen Umgangs miteinander
Klasse 6: „Gefahren im Internet und Social Networks“ zum sicheren Umgang mit den neuen Medien Klasse 7: „Planspiel Cybbermobbing“ – Wie geschieht so etwas? Wie kann ich mich schützen? Klasse 8: „Suchtgefahren“ – von Drogenkonsum bis Magersucht und Computerspielsucht
Klasse 9: „Auftreten, Kommunikation und Etikette“ – Erlernen gesellschaftliche Umgangsformen

Ansprechpartnerinnen: Zita Kantus / Nicola Hoppe-Guzek