17 Feb 2020

Neue Klassenlehrer

Im neuen Jahrgang fünf werden folgende Lehrerinnen und Lehrer unterrichten: Martina Eisenhauer (Englisch, Sport), Sophia Haarmann (Französisch, Biologie); Robert Stutzenstein (Mathematik, Physik), Ruth Kullmann (Englisch, Biologie, Darstellendes Spiel), Tanja Bleiker (Deutsch, Latein). Jeder Klassenlehrer wird einen Tandempartner an seiner Seite haben, sodass ein Klassenlehrerteam möglichst viele Stunden in seiner Klasse unterrichtet. Die Klassenlehrer werden auch am Tag der offenen Tür in der Schule sein.

Auch in diesem Jahr war unser Schwimm-Team beim traditionellen Jahnschwimmen wieder äußerst  erfolgreich. Bei der 69. Auflage der Staffelwettkämpfe am 7. Februar im Nettebad kamen insgesamt 35 Schulen aus Osnabrück zusammen, um sich im Wasser zu messen.

Schon beim Eintreffen schwappte die ganz besondere Stimmung auf alle über. Besonders für unsere Schwimmer*innen aus der 5. Klasse war es ein aufregendes Ereignis, jetzt bei den „Großen“ mitschwimmen zu dürfen. Und sie alle zeigten, dass sie mit den erfahrenen Schwimmern problemlos mithalten und die Staffeln wertvoll ergänzen konnten. Obwohl wir krankheitsbedingt auf einige Schwimmerinnen verzichten mussten, war das Gesamtergebnis überragend. Bei insgesamt zehn Starts belegten die Ratsschüler*innen zwei vierte Plätze, alle anderen Staffeln kamen sogar aufs Podest: Ein dritter Platz, zwei zweite Plätze und fünf (!) Siege, welche jeweils mit Wanderpokalen honoriert wurden. Ganz besonders groß war die Freude über den großen Pokal für den Sieg in der Jahnschwimmstaffel.

Begleitet von unseren beiden Kampfrichtern Herrn Vodde und Jesser Trostmann haben wir einen sehr anstrengenden, aber überaus erfolgreichen Wettkampftag bestritten.

Danke an alle für euren Einsatz, ihr wart super! 

Ich freue mich schon auf eure Einsätze bei Jugend trainiert für Olympia und das Jahnschwimmen im nächsten Jahr.

Text: Mascha Bergmann, Foto: Claus Adelski, 14.02.2020

Nach dem großen Erfolg im letzten Jahr bieten wir auch diesmal den Schülerinnen und Schülern aus den 4. Klassen das Angebot: „Die Rats-Detektive“ an.

In Kleingruppen von drei bis vier Teilnehmern gilt es Orte am Ratsgymnasium zu finden, die verschiedene Rätsel aufgeben und im Detektivteam zu lösen sind. Seid ihr der richtigen Spur durch das Gebäude gefolgt, kennt ihr euch bereits gut im Ratsgymnasium aus, habt interessante Details entdeckt und viele neue Menschen kennen gelernt. Auf geht’s!

Diese Rallye dauert ungefähr 60 Minuten und wird nach den Osterferien stattfinden (Termin folgt).

Wer mit Freunden ein Team bilden möchte, sollte sich gleich in einer Gruppe von drei bis vier Kindern anmelden. Kinder, die sich alleine anmelden, werden vor Ort in Gruppen eingeteilt.

Hier geht es zur Anmeldung.

(Bitte Grundschule wählen.)

sonstige Grundschule, falls nicht im Auswahlmenü

Die Rats-Detektive werden in 4er Teams absolviert. Eventuelle weitere Teammitglieder können hier eingegeben werden (diese sind dann mit angemeldet - eine separate Anmeldung dieser Schüler/innen ist nicht erforderlich.

Vorname und Nachname

Vorname und Nachname

Vorname und Nachname

Sie erhalten im Anschluss eine Bestätigungsmail. Bitte schauen sie im Zweifelsfall auch in ihren Spamordner.

Folgende Informationsveranstaltungen für Viertklässler und deren Eltern sind in den nächsten Monaten vorgesehen:

Am Freitag, den 14. Februar 2020 in der Zeit von 16.00 Uhr-18.00 Uhr kann der Schnupperunterricht in den Fächern Latein, Französisch und wahlweise Physik oder Geschichte von angemeldeten Schülerinnen und Schülern aus den 4. Klassen besucht werden. Die Eltern erhalten parallel zum Schnupperunterricht in der Aula Informationen über das schulische Angebot am Ratsgymnasium. Außerdem werden sich hier die neuen Klassenlehrer vorstellen. Eine Anmeldung der Kinder für den Schnupperunterricht ist verbindlich, da die Teilnehmerzahl auf 200 Schülerinnen und Schüler begrenzt ist. Anmeldeschluss ist Freitag, der 07.02.2020.

Der Tag der offenen Tür findet am Donnerstag, den 19.03.2020, in der Zeit von 16.00 Uhr bis 18.00 Uhr statt. Die gesamte Schulgemeinschaft freut sich auf den Besuch interessierter Viertklässler und deren Eltern. Auch hier gibt es neben vielen Angeboten zum „Mitmachen“ für die Kinder Elterninformationen über das schulische Angebot am Ratsgymnasium. Eine Voranmeldung ist nicht erforderlich.

Nach dem großen Erfolg im letzten Jahr bieten wir auch diesmal den Schülerinnen und Schülern aus den 4. Klassen das Angebot: „Die Rats-Detektive“ an.

In Kleingruppen von drei bis vier Teilnehmern gilt es Orte am Ratsgymnasium zu finden, die verschiedene Rätsel aufgeben und im Detektivteam zu lösen sind. Seid ihr der richtigen Spur durch das Gebäude gefolgt, kennt ihr euch bereits gut im Ratsgymnasium aus, habt interessante Details entdeckt und viele neue Menschen kennen gelernt. Auf geht’s!

Diese Rallye dauert ungefähr 60 Minuten und wird nach den Osterferien stattfinden (Termin folgt).

Die Anmeldung der Teams erfolgt nach dem Schnupperunterricht im Ratsgymnasium. Wer mit Freunden ein Team bilden möchte, sollte sich gleich in einer Gruppe von drei bis vier Kindern anmelden. Kinder, die sich alleine anmelden, werden vor Ort in Gruppen eingeteilt.

Wir freuen uns auf viele interessierte Gäste und die zukünftigen Schüler unserer Schule.

Hier schon mal ein kleiner Einblick von der Einschulung und dem Schnupperrudern.

Schnell erobert die Schülergruppe aus Melle die Bühne, um sich darüber klar zu werden, wie der bevorstehende Auftritt umgesetzt werden soll. Gekonnt bilden die Fünft- und Sechstklässler aus Bad Laer eine Menschenkette, um die mitgebrachten Kartons an Ort und Stelle zu bringen. Die Schülerinnen vom Artland-Gymnasium Quakenbrück werden vom DS-Kurs „Darstellendes Spiel“ des Ratsgymnasiums durch das Schulgebäude gelotst, damit sich alle am bevorstehenden Tag zurechtfinden. Theater-Lehrkräfte, die sich schon aus anderen theatralen Zusammenhängen kennen, begrüßen sich herzlich und tauschen schnell Neuigkeiten aus. Auch die Gruppe des Greselius-Gymnasiums Bramsche kommt an und kümmert sich gemeinsam mit der „Technik-AG“ des Ratsgymnasiums um die bevorstehende Herausforderung, Projektion und Ton in den Griff zu bekommen. Ein Anruf – der Zug mit der Gruppe der IGS Fürstenau hat Verspätung: Kein Problem – auch für die verspätete Ankunft wird eine Lösung gefunden. 

Nach der wuseligen Ankunft der rund 100 Gäste konnte es am Mittwoch, den 5. Februar 2020, losgehen: eines von zehn Regionalen Schülertheatertreffen.

Der Fachverband Schultheater – Darstellendes Spiel Niedersachsen e. V. veranstaltet alle zwei Jahre das Niedersächsische Schülertheatertreffen (NiST). Dieser landesweit ausgeschriebene Wettbewerb wird vom Kultusministerium gefördert und richtet sich an alle niedersächsischen Theatergruppen, in denen Kinder und Jugendliche mitwirken. Bis Mitte März werden sich insgesamt 40 Gruppen beispielweise in Göttingen, in Emden oder in Wolfsburg treffen. 

Nach der Begrüßung durch den Schulleiter Herrn Bröcker präsentierte der Kurs „Darstellendes Spiel“ des 12. Jahrgangs vom Ratsgymnasium die Szene „Darf man das?“, die sich mit der Auslotung der Grenzen des Sagbaren auseinandersetzt. Was ist erlaubt? Was fällt unter die Meinungsfreiheit? Schnell wurde das Publikum durch die chorische Darstellung in den Bann gezogen. 

Es folgte ein gemeinsames Warm-up. Alle theatergeübten Schüler*innen sowie ihre begleitenden Lehrer*innen ließen sich auf die Übungen ein, die der DS-Kurs der gastgebenden Schule vorbereitet hatte, und bauten beispielsweise kleine Menschenskulpturen; es wurde gelacht, man kam sich näher, die Gruppen mischten sich schnell.

Dann begannen die Präsentationen der Gäste. Den Auftakt gestaltete die Gruppe „Goldgräber“, die Theater-AG der Oberschule Bad- Laer, mit der Collage „Alles Pipifax“. Die Spielfreude war den Kindern anzumerken, als sie die gut durchchoreographierten Szenen zum Thema „Kinderrechte“ rund um die Figur Pippi Langstrumpf zeigten. 

Nach einer kurzen Umbauphase präsentierte der „Wahlpflichtkurs Darstellendes Spiel“ des 10. Jahrgangs der IGS Fürstenau Auszüge aus ihrem Theaterstück „Muck Nase“ nach Wilhelm Hauff, das für jüngere Zuschauer*innen konzipiert wurde. Die Geschichte von wilden Katzen und Hunde, die von Muck Nase zu hüten sind, und von der märchenhafte Wendung, die Muck aus den Händen der schrillen Hexe befreit, wurde in dem lustigen Impro-Stück erzählt.

Rätselhaft begann der Probeneinblick der „Theater-AG“ des Artland-Gymnasiums Quakenbrück. Doch schnell wurde klar, dass hier die Abläufe des Gehirns auf die Bühne gebracht wurden. Die 15- bis 18-jährigen Jugendlichen befassten sich mit dem „brainstorm“, den aufwühlenden und widersprüchlichen Gedanken in der Nacht und mit Depressionen. Der Probeneinblick machte Lust auf mehr!

Weiter ging es für die Teilnehmer*innen des Treffens mit Gesprächsrunden. Jede Gruppe bereitete ein Feedback vor und so kamen die Kinder und Jugendlichen untereinander und auch die Spielleiter*innen in einen regen und konstruktiv kritischen Austausch. 

Die zweite Runde der Präsentationen wurde eröffnet von den „Theatralen“, der Theater-AG des Greselius-Gymnasiums aus Bramsche. Sie zeigten Auszüge aus dem Schauspiel „Die Welle“. Gelungen wurden einzelne Figuren charakterisiert und aus der zunächst heterogenen Klasse entwickelte sich durch das gefährliche Experiment eine immer gleichförmiger werdende Gemeinschaft, die vor Diskriminierung anderer nicht mehr zurückschreckt. Ein Stück von erschreckender Aktualität.

Zum Abschluss wurden die Zuschauer*innen ins 18. Jahrhundert geleitet. Die Theater-AG „MigsT“ von der IGS Melle zeigte eine Inszenierung des Dramas „Emilia Galotti“ von Lessing, die ganz eigenen Spielregeln folgte: Zum Teil bewusst extrem schnell und unbetont vorgetragene Textpassagen, zum Teil verlangsamte und sicher wiederholende Sprechakte prägten die Inszenierung, die durch die präzisen und reduzierten Bewegungsabläufe überzeugte. 

Das Regionaltreffen wurde dem Ziel, die Vielfalt von Schultheater erlebbar zu machen, auf jeden Fall gerecht. So hatten die Teilnehmer*innen in der nun folgenden zweiten Feedback-Runde genug Gesprächsstoff. Gedankenaustausch, Fragen und neue Impulse nahmen die Gruppen in jedem Fall mit. Auch das Gefühl, den Auftritt vor nicht heimischem Publikum unter manchmal improvisierten Bedingungen geschafft zu haben, stärkte ungemein.

Die Veranstaltung wurde begleitet von einem Beratungsgremium, Theaterlehrer*innen aus Niedersachsen. Wenn im März alle zehn Regionaltreffen stattgefunden haben werden, wird von diesen Lehrer*innen ein Programm von etwa zehn Produktionen für das Abschlusstreffen, das im Juli 2020 in Hannover stattfinden wird, zusammengestellt. Noch ist also offen, ob eine Gruppe aus dem Landkreis Osnabrück zum einwöchigen Landesfestival eingeladen wird…

Text & Fotos: Stefanie Westphal, 09.02.2020

Frankreich, Italien, Kroatien, Türkei und Deutschland. Fünf Schulen aus fünf Nationen arbeiten im nächsten Halbjahr zusammen an einem internationalen Projekt. Möglich wird dies durch die europäische eTwinning-Plattform, auf der sich die Lerngruppen untereinander vernetzen können. Die gemeinsame Sprache ist englisch, das Projektthema lautet: Fridges for Future – How our daily shopping decisions affect the environment.

Die Teilnehmer*innen eines Ökologie-Kurses am Ratsgymnasium untersuchen gemeinsam mit den 16-18jährigen Schüler*innen der Partnerschulen, wie sich unsere alltäglichen Konsumentscheidungen auf die Umwelt auswirken. Und sie suchen nach Lösungsansätzen, um die Belastung unseres Planeten zu mildern. Kursleiterin Christina Thiesing, die das Projekt ins Leben gerufen hat, freut sich über die besondere Motivation ihrer Lerngruppe. Die Zusammenarbeit über Ländergrenzen hinweg bringt für uns alle ganz neue Lernerfahrungen mit sich: Neben der englischen Sprache ist digitale Kompetenz nötig, um miteinander zu kommunizieren und die Resultate der Untersuchungen zu präsentieren. Auch die Projektarbeit selbst ist nicht alltäglich. Und nicht zuletzt macht die Kooperation in einem internationalen Team viel Spaß! Wir sind schon gespannt auf die Ergebnisse…

Text: Christina Thiesing

Am 29. Februar 2020 findet ab 9 Uhr in der Osnabrücker Sporthalle am Schlosswall der 27. Ergometerwettkampf der SRR des Ratsgymnasiums und des Osnabrücker RV statt. 

In 18 Einzel- und 5 Staffelwettkämpfen können sich Kinder, Jugendliche und Erwachsene auf 20 Concept2 Ruderergometern über unterschiedliche Distanzen messen.

Einige Highlights: Für die Kinder und Jugendliche der Jahrgänge 2004 bis 2009 wird der Talente-Cup des Landesruderverbandes Niedersachsen (LRVN) ausgefahren. 

Ebenfalls unter der Schirmherrschaft des LRVN wird unter den B-Junioren, den A-Junioren und im Seniorenbereich die Landesmeisterschaft im Ergometerrudern ausgefahren.

Für die Sieger dieser Wettbewerbe wartet neben einer Medaille ein Sieger T-Shirt des LRVN. Zudem hat die Firma New Wave für jeden Sieger eines Landesmeisterschaftsrennen und eines Talente-Cup-Rennens einen 50€-Gutschein ausgelobt!

Neben dem Ergometerfahren wird für die Kinder und Jugendlichen ein Fußball- und Basketballturnier organisiert.

Die Ausschreibung und weitere Informationen zu den Spieleturnieren sind auf der Website www.rats-rudern.de zu finden.

Besonderer Besuch: Mit vielen interessanten und wichtigen Informationen für Jung und Alt wird die Nationale Anti Doping Agentur (NADA) mit einigen Mitarbeitern vor Ort sein.

Wie in den vergangenen Jahren auch erwarten wir packende Rennen, spannende Turniere und eine tolle Stimmung! Ein sicherlich sehenswertes Spektakel, dass man sich auch als Nichtruderer nicht entgehen lassen sollte!

Am 02.02.2020 ist es wieder so weit: die 24. Deutsche Meisterschaft im Indoor-Rwoing in Halle des Theodor-Heuss Gymnasiums in Essen Kettwig startet pünktlich um 9.00 Uhr.

Im ersten Rennen, dem Rennen der B-Juniorinnen (15/16-Jährige), über 1500 Meter sind gleich zwei Schülerinnen des Ratsgymnasiums vertreten. Lotte Arndt und Fleur Wohlschläger wollen sich der Herausforderung stellen und ihren Platz bei den deutschen Meisterschaften im Ergometerfahren ausloten.

Am Ende der Vorläufe steht fest: Fleur ist mit Platz 16 unter den Top 20; Lotte Arndt findet sich auf Platz 21 wieder. „Eine tolle Leistung in diesem Teilnehmerfeld von Lotte und Fleur“, finden die mitgereisten Trainerinnen Jacqueline Zimmer und Alina Wichmann.

Gegen Mittag starten dann die Rennen der jüngeren Teilnehmer. Im Rennen der 14-jährigen gehen Leo Große Beilage, Magnus Wurth und Benedikt Knillmann zum ersten Mal in Kettwig an den Start. Sie belegen in einem großen und starken Teilnehmerfeld mit 42 Startern am Ende der 1000 Meter die Plätze 26, 23 und 14.

Ihr Mannschaftskollege Robert Lindemann startet über 1000 Meter in der Klasse der 13-Jährigen. Bis kurz vor Ende des Rennens führt Robert vor dem Sportler vom Ruderverein aus Düsseldorf. Im Endspurt hat der Düsseldorfer die etwas größeren Kraftreserven und zieht an Robert vorbei.

Damit steht fest: Robert Lindemann ist deutscher Vizemeister im Indoor-Rowing! 

Robert Lindemann als Vizemeister (links)

Herzlichen Glückwunsch an Robert und Jonas Kroke und Philipp Bischoff, die Trainer der 13/14-Jährigen Jungen, die ihn bei seinem Erfolg krankheitsbedingt nicht begleiten konnten.

Bereits am Vormittag zeigt Simon Große Beilage im Rennen der B-Junioren seine starke Form. Mit nur 1,2 Sekunden Rückstand auf den Führenden belegt Simon nach den Vorläufen den 4. Platz und zieht damit in das Finale ein.

Im Finale lässt Simon keine Zweifel aufkommen: Ich will gewinnen! Das zeigt er von Beginn an. Bereits nach dem Start liegt er in Führung und lässt sich diese auch nicht mehr nehmen.

Mit einer Zeit von 4.40,2 über 1500 Meter sichert er sich den deutschen Meistertitel mit 1,4 bzw. 2,4 Sekunden vor den Athleten der Rudervereine aus Rostock und Datteln.

Simon große Beilage als Deutscher Meister

Seine Trainingsgruppe und seine Trainer Conrad Felsner und Konstantin Klar sind von Simons Leistung beeindruckt: „Simon ist auf dem Ruderergometer richtig schnell, das wusste ich. Aber dass er eine solche Power abrufen kann und es für den Deutschen Meistertitel reicht, war mir nicht klar. Super Leistung – Herzlichen Glückwunsch“, so Trainer Conrad Felsner.

Vielen Dank und herzlichen Glückwunsch auch an die Trainer. Ohne euch wären diese Leistungen eurer Athleten nicht möglich!

Text: Marcus Funke


1 2 3 4 58