Sie befinden sich hier: Ratsgymnasium Osnabrück
Über Uns
Historie

Historie

Interessantes aus der Schulgeschichte

Das Ratsgymnasium kann auf eine lange Geschichte zurückblicken. Hier gibt es einiges aus der Historie der Schule und seiner Lehrer und Schüler zu entdecken.

Festnummer zur Einweihung des neuen Ratsgymnasiums 1906.

zeitung_1906In den „Osnabrücker Monatsblätter, Nr. 13, S. 97-104“ vom Oktober 1906 wird  auf 8 Seiten, als „Festnummer zur Einweihung des neuen Ratsgymnasiums“, die Entstehung des Neubaus und die Historie des Ratsgymnasiums dargestellt. Außerdem wird das Wirken der verschiedenen Schulleiter des 19. Jahrhunderts (u. a. Johann Heinrich Benjamin Fortlage, Bernhard Rudolf Abeken, Carl Georg August Stüve und Heinrich Runge) gewürdigt.

Hier geht es zur digitalisierten Version.

Die Geschichte zum Zeitungsartikel.

Moritz Harte übergibt einen Schatz

Bernhard Rudolph Abeken – Gymnasialdirektor und Goethefreund

AbekenVor 150 Jahren, am 24. Februar 1866, verstarb der überregional bekannte Direktor des Osnabrücker Ratsgymnasiums Bernhard Rudolph Abeken (1780–1866). Seine philologische Tätigkeit zeitigte umfangreiche Werke über Cicero, Dante, Calderon, Shakespeare und Goethe. Darüber hinaus war er nicht nur der Herausgeber von „Möser’s sämtlichen Werken“ (1842/43), sondern auch der Privatlehrer der Kinder von Friedrich Schiller. Zudem hatte er persönlichen Kontakt zu dem von ihm verehrten Dichterfürsten Johann Wolfgang von Goethe. Goethe seinerseits schätzte insbesondere Abekens Rezension der „Wahlverwandtschaften“ und zeigte auch starkes Interesse an dessen Beschäftigung mit Justus Möser.

Mittwoch, 22. Juni 2016, 16.30 Uhr,
Kulturgeschichtliches Museum, Vortragssaal; Martin Siemsen
In Kooperation mit der Justus-Möser-Gesellschaft

Das aktuelle Programm zum Herunterladen: Stadtgespräche 2015/2016

Postkarte aus dem Jahr 1931

Postkarte_1931Fundort: Stade Auktionen