Rats musiziert

Unter diesem Titel fand am 5.11.2017 ein Konzertabend in der Aula des Ratsgymnasiums statt, der als neues Format eine Herausforderung für musikbegabte Schülerinnen und Schüler unserer Schule darstellte. Zahlreiche Solisten und Ensembles zeigten ihr außergewöhnliches Können im Rahmen dieser Veranstaltung.

Zu verdanken war dieser Abend vor allem Paula Viehl und Julia Honerkamp, Schülerinnen des zwölften Jahrgangs, die die Idee entwickelten, begabten Musikern und Musikerinnen außerhalb der bereits etablierten Veranstaltungen eine Bühne zu bieten. So waren es auch diese beiden, die den Abend selbstständig mit nur geringfügiger Unterstützung durch begleitende Lehrer musikalisch vorbereiteten und den Rahmen professionell organisierten. Als Moderatorinnen führten Julia und Paula eloquent durch den Abend, stellten nicht nur Solisten und Ensembles vor, sondern vermittelten dem Publikum auch Informationen zu den dargebotenen Stücken.

Das vielseitig angelegte Programm wurde eröffnet von Jaemin Yoo mit einem fulminanten und  virtuosen Vortrag des ersten Satzes der Klaviersonate op.13 no.8 von Ludwig van Beethoven. Im Anschluss begeisterte Julia Honerkamp mit ihrem Violinsolo „Carmen Fantasie“ von Franz Drdla das Publikum. Sie wurde am Klavier begleitet von Julia Heutling.

Modernere Klänge bot ein Klarinettenensemble (Niklas Keck, Jana Mortzeck, Rebecca Menkhaus, Johanna Lutter, Sophie Dammermann, Finja Schlenter, Franziska Gartmann, Torge Avermann, Clara Uhlhorn, Nele Staschinski, Ilsa Hagemann, Richard zur Heide, Theresa Schwager, Jaemin Yoo, Mattis Wiechmann), das „The Ballad of Bonnie and Clyde“ von Mitch Muray und „In the Mood“ von Joe Garland gekonnt zum Besten gab. Besondere Beachtung fand auch das Querflötensolo von Mel Bonis, Sonata for flute and piano, das Charlotte Ekenhorst unter der Begleitung von Bernd-Dieter Helvogt am Klavier sensibel und variationsreich in der Gestaltung interpretierte. Mit dem engagierten Gesangsvortrag „Yours to hold“ der Band Skillet von Matthias Tiemann, begleitet von Paula Viehl, fand der erste Teil des Konzertabends seinen Abschluss.

Nach der Pause brillierte Chae-Hyun Yoo mit Franz Schuberts Impromptu op.90 no. 4 vor einem gebannt lauschenden Publikum. Nach einem Posaunenensemble (Johannes Honerkamp, Jakob Krukemeyer, Julius Braun, Jan-Malte Deeken), das den Abend mit Lotzenhisers „Trombumba“ und Dieterichs „The Octopus“, musikalisch eher humoristisch anmutenden Stücken, durchaus aufzulockern verstand, wurde der 3. Satz des Klarinettenkonzerts in B-Dur von Carl Stamitz von Niklas Keck, begleitet am Klavier von Julia Honerkamp, souverän aufgeführt. Den Abschluss des Konzertes gestaltete Paula Viehl mit „Fantasie und Variationen über „The Carneval of Venice“ auf dem Tenorhorn, ebenfalls begleitet von Julia Honerkamp. Paula meisterte dieses eher schwierige Stück mit technischem Können und viel Hingabe.

Nach einem lang anhaltenden Applaus eines begeisterten Publikums gab es eine schwungreiche Zugabe in Form einer rhythmischen Improvisation, an der alle Mitwirkenden teilhatten und auch das Publikum zum Mitmachen animierten.

Abschließend wurden Dankesworte an alle gerichtet, die im Hintergrund zum Gelingen beigetragen hatten, an Techniker, Plakat- und Programmgestalter sowie an Lehrer, die als Berater im Vorfeld hinzugezogen worden waren.

In seiner Ansprache betonte der Obmann der Fachgruppe Musik, Michael Geß, dass der Erfolg es rechtfertige, dieses neue Format fest im Veranstaltungsplan des Ratsgymnasiums zu verankern.

Schulleiter Lothar Wehleit sprach allen Beteiligten seine Anerkennung aus und bedankte sich vor allem bei den Eltern, die ihren Kindern eine musikalisch hochqualifizierte Ausbildung hätten zu Gute kommen lassen.

Dass ohne die individuelle Förderung der Schüler durch von den Eltern finanzierten Musikunterricht das Konzert nicht hätte zustande kommen können, war auch den Schülerinnen und Schülern bewusst. Sie baten das Publikum um eine Spende, die der Stiftung „Kinder brauchen Musik“, initiiert von Rolf und Monica Zuckowski, zugeführt werden soll. Die Stiftung hat es sich zur Aufgabe gemacht, Kinder aus sozial benachteiligten Verhältnissen durch unterschiedliche Projekte an Musik heranzuführen.

Vielen Dank an unsere Schülerinnen und Schüler, die an diesem Abend nicht nur Musikalität, sondern auch ihr soziales Engagement unter Beweis gestellt haben.

Text: Petra Appelhans, Foto:  Sabine Leker, 07.11.2017