Gold und Silber auf den Deutschen Meisterschaften im Indoor-Rowing für das Ratsgymnasium Osnabrück!

Am 02.02.2020 ist es wieder so weit: die 24. Deutsche Meisterschaft im Indoor-Rwoing in Halle des Theodor-Heuss Gymnasiums in Essen Kettwig startet pünktlich um 9.00 Uhr.

Im ersten Rennen, dem Rennen der B-Juniorinnen (15/16-Jährige), über 1500 Meter sind gleich zwei Schülerinnen des Ratsgymnasiums vertreten. Lotte Arndt und Fleur Wohlschläger wollen sich der Herausforderung stellen und ihren Platz bei den deutschen Meisterschaften im Ergometerfahren ausloten.

Am Ende der Vorläufe steht fest: Fleur ist mit Platz 16 unter den Top 20; Lotte Arndt findet sich auf Platz 21 wieder. „Eine tolle Leistung in diesem Teilnehmerfeld von Lotte und Fleur“, finden die mitgereisten Trainerinnen Jacqueline Zimmer und Alina Wichmann.

Gegen Mittag starten dann die Rennen der jüngeren Teilnehmer. Im Rennen der 14-jährigen gehen Leo Große Beilage, Magnus Wurth und Benedikt Knillmann zum ersten Mal in Kettwig an den Start. Sie belegen in einem großen und starken Teilnehmerfeld mit 42 Startern am Ende der 1000 Meter die Plätze 26, 23 und 14.

Ihr Mannschaftskollege Robert Lindemann startet über 1000 Meter in der Klasse der 13-Jährigen. Bis kurz vor Ende des Rennens führt Robert vor dem Sportler vom Ruderverein aus Düsseldorf. Im Endspurt hat der Düsseldorfer die etwas größeren Kraftreserven und zieht an Robert vorbei.

Damit steht fest: Robert Lindemann ist deutscher Vizemeister im Indoor-Rowing! 

Robert Lindemann als Vizemeister (links)

Herzlichen Glückwunsch an Robert und Jonas Kroke und Philipp Bischoff, die Trainer der 13/14-Jährigen Jungen, die ihn bei seinem Erfolg krankheitsbedingt nicht begleiten konnten.

Bereits am Vormittag zeigt Simon Große Beilage im Rennen der B-Junioren seine starke Form. Mit nur 1,2 Sekunden Rückstand auf den Führenden belegt Simon nach den Vorläufen den 4. Platz und zieht damit in das Finale ein.

Im Finale lässt Simon keine Zweifel aufkommen: Ich will gewinnen! Das zeigt er von Beginn an. Bereits nach dem Start liegt er in Führung und lässt sich diese auch nicht mehr nehmen.

Mit einer Zeit von 4.40,2 über 1500 Meter sichert er sich den deutschen Meistertitel mit 1,4 bzw. 2,4 Sekunden vor den Athleten der Rudervereine aus Rostock und Datteln.

Simon große Beilage als Deutscher Meister

Seine Trainingsgruppe und seine Trainer Conrad Felsner und Konstantin Klar sind von Simons Leistung beeindruckt: „Simon ist auf dem Ruderergometer richtig schnell, das wusste ich. Aber dass er eine solche Power abrufen kann und es für den Deutschen Meistertitel reicht, war mir nicht klar. Super Leistung – Herzlichen Glückwunsch“, so Trainer Conrad Felsner.

Vielen Dank und herzlichen Glückwunsch auch an die Trainer. Ohne euch wären diese Leistungen eurer Athleten nicht möglich!

Text: Marcus Funke

Close
loading...