Destination Europe – Planspiel zur Asyl- und Flüchtlingspolitik

Ein Planspiel zur europäischen Asyl- und Flüchtlingspolitik – als die Entscheidung der Fachgruppe Politik-Wirtschaft gefallen war, im 10. Jahrgang dieses Planspiel durchzuführen, ahnte niemand, wie brisant und hochaktuell das Thema in diesen Tagen sein wird.

Die enorme Schwierigkeit, im Bereich der Asyl- und Flüchtlingspolitik zu einer gemeinsamen europäischen Lösung zu kommen, können die Schülerinnen und Schüler des 10. Jahrgangs am Ratsgymnasium aktuell selbst erfahren. Denn sie schlüpfen in die Rolle eines Mitgliedsder Kommission, des Europäischen Parlaments oder des Rats und versuchen im ordentlichen Gesetzgebungsverfahren, eine gesamteuropäische Lösung zu entwickeln. Zwischendurch melden Medien die aktuellsten Nachrichten und laden zu Talkshows ein.

Die bedeutsame und äußerst strittige Frage steht im Raum, ob und wie eine gemeinsame Asyl- und Flüchtlingspolitik gelingen kann. Argumente wie das humanitäre Asylrecht sowiedie unterschiedlichen Möglichkeiten und Bereitschaften zur Aufnahme von Flüchtlingen in den einzelnen Mitgliedstaaten werden differenziert ausgelotet.

Das von der EU-kofinanzierte Planspiel wurde vom CIVIC – Institut für internationale Bildung konzipiert. Georg Schwedt vom CIVIC-Institut wirkt unterstützend bei der Durchführung mit. Michael Steinkamp vom europe direct-Informationszentrum des Landkreises Osnabrück führte die Schülerinnen und Schüler in die Thematik ein.

Nachdem der erste Tag mit einer großen Pressekonferenz beendet worden ist, sind alle gespannt, ob den Gremien im Planspiel morgen ein Kompromiss gelingen wird, der in der Realität momentan in weite Ferne gerückt zu sein scheint.

Text & Foto: Ilka Mertens, 14.6.2018