Aller Anfang ist schwer – Schnupperrudern

Wer nach der Grundschule an das Ratsgymnasium kommt, der merkt schnell, dass unsere Schule mit dem Rudersport eng verbunden ist!

Nach der ersten vollen Schulwoche an der neuen Schule waren alle Fünftklässler am Freitag, den 17. August eingeladen, am Kanal in die Ruderboote zu steigen und aus grauer Theorie Praxis werden zu lassen. Vielleicht ist das ja alles gar nicht so schwer und das Rudern kann ein neuer Lieblingssport werden?

Also einsteigen, Füße in die Schlaufen, Skulls in die Hände und zuhören, was die erfahrenen, älteren Ruderer und Ruderinnen zu sagen haben. Schnell stellten die Anfänger fest, wie gut man vorwärtskommt, wenn man sich im gleichen Rhythmus auf den Rollsitzen bewegt und die Blätter gleichzeitig ins Wasser taucht. Ein tolles Gefühl, wenn so ein Boot immer schneller übers Wasser gleitet.

Nach den ersten Ruderversuchen im Vierer konnten sich alle Beteiligten mit Pommes Frites und Bratwurst stärken und anschließend mit ihrer Klasse in die Drachenboote steigen und gemeinsam gegen eine andere Klasse antreten. Interessierte Eltern hatten ebenfalls die Möglichkeit, mit dem Drachenboot zu fahren.

Für die Pausenzeiten hatten die Klassenpaten und freiwillige Helfer außerdem viele Spiele organisiert, so dass die Zeit am Bootshaus schnell verflog und die erste Schulwoche am Ratsgymnasium ein tolles Ende fand. Allen Beteiligten sei herzlich für ihren Einsatz gedankt, besonders natürlich Herrn Funke und Herrn Ahrens, die sich sicher sein dürfen, dass auch in den nächsten Wochen viele neue Schülerinnen und Schüler am Bootshaus sein werden und rudern lernen wollen. Viel Erfolg!

 

Text: Silke Klar, Fotos: Claus Adelski, 19.08.2018