Bei der Frage „Wer hat vier Geschwister?“ zeigten kaum noch Finger in die Höhe. Mit großem Erstaunen hörten die Schülerinnen und Schüler der Klassen 8b, 9a und 9b, dass Lutz van Dijk mit 22 Kindern in einem Haus in einem Township in Südafrika zusammenlebt. Die Kinder werden von insgesamt 10 Erwachsenen betreut. Jedes dieser Kinder hat Schlimmes erlebt. Manche sind als Waisenkinder von der Polizei abgegeben worden, andere haben miterleben müssen, wie nahe Angehörige aufgrund einer Aids-Infektion sterben. 16 Kinder sind selbst mit HIV infiziert und müssen regelmäßig Medikamente nehmen.

Dr. Lutz van Dijk setzt sich seit über zehn Jahren für diese Kinder ein und hat die Stiftung HOKISA (Home for kids in South Africa) mitbegründet, die von Aids betroffenen Kindern ein Zuhause bietet.

Zum zweiten Mal in diesem Schuljahr hat er das Ratsgymnasium besuchen können. Wie auch bei seinem letzten Vortrag im Herbst hörten die Schülerinnen und Schüler ihm aufgrund seiner ihnen zugewandten und einfühlsamen Schilderungen sehr aufmerksam zu. Die Geschichten der Kinder aus den Townships verdeutlichen, dass wir hier sehr privilegiert leben und es umso notwendiger ist, den Blick auf die andere Erdhalbkugel zu lenken. Lutz van Dijk kann uns aufgrund seiner großen Hilfsbereitschaft, aber auch aufgrund seiner hoffnungsvollen und zuversichtlichen Lebenseinstellung, ein Vorbild sein.

Wir freuen uns auf den nächsten Besuch.

ME

Am vergangenen Freitag (16.05) nahm die Klasse 8a in Begleitung von Daniela Saalfeld und Christine Haubrock an einem vom EUROPEAN MEDIA ART FESTIVAL organisierten Schülerthementag teil. Im Anschluss an eine Führung durch die aktuelle Ausstellung „WE, THE ENEMY“, die sich unter anderem mit der digitalen Überwachung auseinandersetzt, erhielten die SchülerInnen die Möglichkeit, in zwei verschiedenen Workshops praktisch zu arbeiten. Im ersten Workshop „Stop Motion“, der von der Künstlerin und Kunstvermittlerin Monika Witte geleitet wurde, stand die Produktion von Trickfilmen im Vordergrund. Im zweiten Workshop mit dem Titel „Action“ wurden die SchülerInnen von dem Videokünstler Johannes Langkamp aus Rotterdam zu eigenen filmerischen Experimenten angeregt. An dieser Stelle darf nicht unerwähnt bleiben, dass sich der Künstler J. Langkamp im Anschluss an diesen Filmtag voller Lob über die teilnehmenden SchülerInnen geäußert hat: „In seiner bisherigen filmpädagogischen Arbeit hätte er noch nie an einem Tag eine solche Bandbreite an filmischen Experimenten mit derart wissbegierigen SchülerInnen ausprobieren können!“ Dieses Lob geben wir natürlich gerne an die Klasse weiter…

HAB

Our students from the Ratsgymnasium worked together with other students from Finland, Great Britain, the Netherlands and, as guests, Spain on the topic “Youth Culture“.

We presented the topic “Youth and smartphones” on a catwalk show, but also experienced what it feels like to be a DJ or how to create graffiti art.

Beim Jugendwettbewerb der Volksbank Osnabrück eG wurden dieses Jahr insgesamt 2597 Bilder eingereicht und Mariella Priebe hat gewonnen! Die Jury wählte für drei Gebiete (Osnabrück-Stadt; Osnabrück-Süd; Osnabrück-Nord) in jeweils fünf Altersklassen die besten vier Arbeiten aus. Die Schülerin der 5d errang den 2. Platz in ihrer Altersstufe 5. und 6. Klasse. Das diesjährige Thema war „Traumbilder. Nimm uns mit in deine Phantasie!“ Auf ihrem Bild in Pink- und Violetttönen schwimmt Mariella gemeinsam mit Delfinen im Meer bei untergehender Sonne.

Die Siegerehrung fand am 29. April in einem Kinosaal statt, danach gab es noch als Belohnung den Film „RIO 2 – Dschungelfieber“ bei Pop-Corn und Cola. Mariella freute sich über die Urkunde und ihr Bild als Großfarbdruck sowie über eine angesagte Armbanduhr und einen Einkaufsgutschein.

Wir gratulieren herzlich unserer Siegerin!

BAU

Drei Tage lang haben vierzehn Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 5 – 7 an der ersten Kunstakademie im Rahmen der Begabtenförderung unter der Leitung von Christiane Berger teilgenommen. Ausgewählt wurde nach einem Bewerbungsverfahren, wo die Schüler sich mit eigenen Bildentwürfen beworben haben.

Thema waren Comicfiguren, die nach intensiven Studium an die Wand des B-Treppenhauses gemalt wurden. In intensiver und konzentrierte Arbeitsatmosphäre sind Figuren entstanden, die zum einen auf den Raum reagieren und zum anderen den Flair des Treppenhauses fröhlicher gestaltet haben: der Ruder-Frosch, die Schule als Figur mit vier Beinen, der Skateboardfahrer usw.

Schauen Sie sich dies einmalige Ergebnis an!

Allen Teilnehmern einen großen Dank.

BG

05 Mai 2014

Gipfelsturm 2014

Wie in den vergangenen drei Jahren begrüßte die Schülerkapelle auch dieses Jahr die Läufer des „Gipfelsturms 2014“ auf der Felsrippe des Piesberges. Fast eineinhalb Stunden spielten die Kapellanten in luftiger Höhe und konnten bei wenig Wind dieses Mal alle 450 Läufer musikalisch empfangen.

Am Nachmittag folgte gleich der nächste Auftritt auf der Georgstraße.

 

02 Mai 2014

OMO 2014

Die drei Teams des Ratsgymnasiums haben bei der Osnabrücker Mathematik-Olympiade, die am 29. April im Gymnasium „in der Wüste“ stattgefunden hat, erfolgreich abgeschnitten. Die Teams, zusammengestellt aus erfolgreichen Teilnehmern des RAMA-Wettbewerbs sowie Mitgliedern der Mathe-AGs, mussten dieses Jahr, bunte Würfel „geistig“ drehen, eine sparsame Familie beraten, vererbte Grundstücke gerecht aufteilen oder eine weitere Familie bei ihrem Umzug beraten.

Das Team A1, bestehend aus Jacqueline Fortmann, Virag Dörner, Niklas Keck und Leandra Sommer, belegte nach einem äußerst knappen Herzschlagfinale einen hervorragenden 4. Platz, während Friederike Veith, Rebecca Menkhaus, Anna Tometzek und Sarah Sachse als Team A2 sowie Gabriel Engraf, Philipp Böhme, Leon Friederichs und Louis Hehemann als Team B mit mittleren Platzierungen aufwarten konnten.

STU

Zwei Gastspiele hatte die Klasse 6a mit ihrem lateinischen Theaterstück „psitaccus – nuntius amoris!?“ vor den Osterferien in der Grundschule in Bissendorf und in der Elisabethschule in Osnabrück.

In dem Stück geht es um zwei römische Jugendliche, die sich mögen, aber von allein nicht zueinanderfinden. Ein sprechender Papagei hilft den beiden, einander näherzukommen.

Die Sechstklässler haben ihr Stück unter der Anleitung ihrer Lehrer Herr Koch und Frau Kresse zunächst in lateinischer Sprache verfasst und dann inszeniert, bis es schließlich zur Aufführung in der Grundschule kommen sollte. Doch verstehen Grundschüler eigentlich noch kein Latein! Wie sollten sie dieses Stück verstehen? Abhilfe war schnell gefunden, da es sich bei der 6a um eine Klasse handelt, die kooperativen Sprachunterricht der Fächer Latein, Deutsch und Englisch erhält. So wurde das Stück in die deutsche und englische Sprache übersetzt und in allen drei Sprachen vorgeführt. Da die jungen Römerinnen und Römer ihre Rollen hervorragend ausfüllten, das Stück zunächst in englischer, dann in lateinischer und abschließend in deutscher Sprache präsentierten, blieben keine Fragen offen und das Publikum war begeistert.

KL

Vom 12. bis 16. April war die Schülerkapelle mit insgesamt 51 Schülerinnen und Schülern zu einer intensiven Probenfreizeit auf Burg Wittlage.

Am Freitag Abend standen insgesamt 23 Stunden Probenzeit (über 30 Schulstunden!) zu Buche. Neben der Pflege des Repertoires und der Einarbeitung der jungen Nachwuchsschlagzeuger stand vor allem die Vorbereitung auf den Niedersächsischen Orchesterwettbewerb am 18. Juni in Goslar im Vordergrund. Ein sehr schweres Pflichtstück für den Wettbewerb musste eingeübt werden. Darüberhinaus blieb genügend Freizeit für Fußball, Tischtennis und Spieleabende, um die gute Kapellengemeinschaft weiter zu stärken.