Mit der Einschulung in den 5. Jahrgang beginnt der Aufstieg am Gymnasium bis zum Abitur. Was ist wichtig mitzunehmen?  Wie kann ich den teilweise anstrengenden Weg bis zum Gipfel bewältigen, ohne den Mut und die Freude zu verlieren?

Diese Gedanken standen im Mittelpunkt der Einschulungsfeier am Ratsgymnasium am 10. August 2018. 124 neue Schülerinnen und Schüler waren zunächst mit Ihren Familien in die Katharinenkirche eingeladen. Pastor Weymann und die neuen Klassenlehrerinnen und Klassenlehrer – Frau Evers, Frau Bergmann, Frau Rörsch-Eisenberg, Frau Haubrock und Herr Pundsack –   brachten bereits hier  Rucksäcke mit, aus denen sie einige Grundschulutensilien auspackten, einige Begleiter wie ein Maskottchen lieber mitnahmen und viel Platz für Neues schafften. Mit der Unterstützung der Eltern und Lehrerinnen und Lehrer und dem nötigen Vertrauen wird der Anstieg zum Gipfel schon gelingen.

Herr Wehleit knüpfte an diese Gedanken in der Einschulungsfeier in der Aula an und führte allen Anwesenden vor Augen, wie anstrengend so ein Anstieg auch sein kann: Er kletterte an einem  Seil Richtung Auladecke! Doch auch er betonte, dass alle daran mitwirken wollen, den neuen Schülerinnen und Schülern Sicherheit auf ihrem Weg zu geben. Deshalb wurde den Kindern gezeigt, wie sie einen Palstekknoten anfertigen können und sie bekamen einen Karabinerhaken für ihren neuen Rucksack geschenkt.

Schülerinnen und Schüler der 6e hatten zudem zwei beeindruckende englischsprachige Szenen unter der Leitung von Herrn Mielke vorbereitet und die Klasse 6b unter der Leitung von Herrn Heyer sang und spielte mit ihren Blockflöten fröhlich „Probiers mal mit Gemütlichkeit“ und „Heute hier morgen dort“. Die Schülerkapelle rundete das Programm schwungvoll ab.

Der Rucksack ist gepackt, es kann also losgehen. Wir wünschen unseren neuen Schülerinnen und Schülern viel Erfolg!

Text: Silke Klar, Fotos: Claus Adelski

 

Im Rahmen des Abiturgottesdienstes wurde von den Abiturientinnen und Abiturienten zu einer Spende für die Aktion „Kinder in Not“ aufgerufen.

Herr Seidler bedankte sich für das großzügige Ergebnis.

“Liebe Abiturientinnen und Abiturienten, liebe Eltern, sehr geehrte Lehrerschaft, herzlichen Dank noch einmal für die Sammlung am vergangenen Samstag in der Katharinenkirche zu Gunsten des Vereins „Kinder in Not Osnabrück eV“, die 824,36 €eingebracht hat. In den Beuteln der Kollekte hat es mehr geraschelt als geklimpert, so dass dieses gute Ergebnis erreicht wurde. Mit dem Geld wird gemäß dem Satzungszweck des Vereins armen Kindern das notwendige Schulmaterial finanziert, deren Eltern das Geld dafür nicht haben. Leider ist es so, dass in den Hartz IV-Regelsätzen nur mtl. 0,20 € bis 0,68 € (je nach Altersstufe) enthalten sind, neben dem jährlichen Schulbedarfspaket von 100 €. Jeder weiß, dass man mit einem derart geringen Betrag über ein Jahr Bildungskosten nicht finanzieren kann. Aber der Gesetzgeber reagiert nicht. Deswegen ist jede private Unterstützung hilfreich, damit auch arme Kinder die Möglichkeit bestmöglicher Bildung erhalten. Nur wer für sich die beste Bildung in Anspruch nehmen kann, kann auch einen bestmöglichen Schulabschluss erreichen als Grundlage für eine gute Berufsausbildung und damit ein eigenbestimmtes Leben, mit einem Einkommen, über das dann auch der Lebensabend gesichert werden kann. Mit Ihren Spenden werden wir wieder einigen Kindern helfen können, so z.B. der Finanzierung von Taschenrechnern in Klasse 11, ohne die ein Verbleiben in der Oberstufe nicht möglich ist.“

Nein, kein Scherz, sondern Realität in der letzten Ek-Stunde der 6a und 6d des Ratsgymnasiums. Beide Klassen werden von Frau Janßen unterrichtet und da Vulkanismus auf dem Lehrplan stand, wurde beiden im Doppelpack das Thema näher gebracht. Im ersten Teil der Doppelstunde wurde mit Hilfe von Filmmaterial die unterschiedlichen Vulkantypen erläutert und Fluch und Segen des Naturphänomens erklärt.
Die 6. Std. fand dann auf dem Schulhof statt. Viele Schüler aus beiden Klassen hatten zu Hause zum Teil mit enormen Bastelaufwand Vulkanmodelle gebaut, die dann live „ausbrachen“, je nach Technik mit ohne ohne Rauch, mal war die Lava gelblich (Schwefel?), mal war sie himbeerrot.
Die Schüler hatten jedenfalls Spaß, vor allem, weil zwei Vulkane dabei waren, die tatsächlich Feuer spuckten.

Vielen Dank nochmals an alle Schüler, die sich teils mit Hilfe der Eltern mit sehr viel Mühe auf dieses Experiment vorbereitet haben.
Text und Foto: Sylvia Janßen, 26.06.2018

Ein Planspiel zur europäischen Asyl- und Flüchtlingspolitik – als die Entscheidung der Fachgruppe Politik-Wirtschaft gefallen war, im 10. Jahrgang dieses Planspiel durchzuführen, ahnte niemand, wie brisant und hochaktuell das Thema in diesen Tagen sein wird.

Die enorme Schwierigkeit, im Bereich der Asyl- und Flüchtlingspolitik zu einer gemeinsamen europäischen Lösung zu kommen, können die Schülerinnen und Schüler des 10. Jahrgangs am Ratsgymnasium aktuell selbst erfahren. Denn sie schlüpfen in die Rolle eines Mitgliedsder Kommission, des Europäischen Parlaments oder des Rats und versuchen im ordentlichen Gesetzgebungsverfahren, eine gesamteuropäische Lösung zu entwickeln. Zwischendurch melden Medien die aktuellsten Nachrichten und laden zu Talkshows ein.

Die bedeutsame und äußerst strittige Frage steht im Raum, ob und wie eine gemeinsame Asyl- und Flüchtlingspolitik gelingen kann. Argumente wie das humanitäre Asylrecht sowiedie unterschiedlichen Möglichkeiten und Bereitschaften zur Aufnahme von Flüchtlingen in den einzelnen Mitgliedstaaten werden differenziert ausgelotet.

Das von der EU-kofinanzierte Planspiel wurde vom CIVIC – Institut für internationale Bildung konzipiert. Georg Schwedt vom CIVIC-Institut wirkt unterstützend bei der Durchführung mit. Michael Steinkamp vom europe direct-Informationszentrum des Landkreises Osnabrück führte die Schülerinnen und Schüler in die Thematik ein.

Nachdem der erste Tag mit einer großen Pressekonferenz beendet worden ist, sind alle gespannt, ob den Gremien im Planspiel morgen ein Kompromiss gelingen wird, der in der Realität momentan in weite Ferne gerückt zu sein scheint.

Text & Foto: Ilka Mertens, 14.6.2018

Nach der Auftaktveranstaltung im Mai trafen sich die 19 Teilnehmer mit Herrn Stutzenstein und Frau Janßen, um die Grobthemen festzulegen und die Frage der Mentoren zu klären.

Die Schüler bereiten einen Vortrag zu einem außerschulischen Thema vor, den sie am 7.12.18 im ELSI (European Legal Studies Institute der Uni Osnabrück) präsentieren werden. Dabei werden sie von den beiden Lehrern unterstützt, aber auch von außerschulischen Mentoren, alles Fachleute auf ihrem Gebiet.

Dieses Jahr dürfen wir uns u.a. auf juristische, psychologische, medizinische, biologische und Themen aus dem Bereich Informatik freuen. Außerdem gibt es passend zu diesem Jahr ein Fußballthema.

Am Montag dieser Woche fand zum ersten Mal ein 6std. Kompakt-Workshop statt: Vom Brainstorming zur genaueren Themenfindung, über Kreative Einstiege, Körpersprache und Rhetorik wurden alle wichtigen Werkzeuge angeschnitten, die die Schüler zum Vortragen brauchen. Besonderen Spaß hatten die Schüler, als es um Übungen zum deutlichen Sprechen ging. Frau Janßen servierte zwar keinen Rhabarberkuchen, aber die Teilnehmer übten mit Hilfe der Geschichte von der Rhabarberbarbarabar und dem Rhabarberbarbara-barbarbarenbartbarbierbier, wie man konzentriert liest und dass man langsam, deutlich und akzentuiert sprechen sollte, damit die Zuhörer einem gut folgen können.

Nach den Ferien werden die TN dann zunächst in Powerpoint und/oder Prezi geschult und dann nach Fertigstellen des ersten Entwurfs in Einzelcoachings fit gemacht für den großen Auftritt.

Doch jetzt heißt es erst einmal, sich inhaltlich mit den Themen auseinander zu setzen.

Wir wünschen: „Gutes Gelingen!“

Text und Foto: Sylvia Janßen, 25.06.2018

Liebe Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Kolleginnen und Kollegen,

 

zum  Ende des Schuljahres 2017/18 gibt es zusammen mit den Zeugnissen noch einmal einige Informationen im Rückblick auf das alte und in der Vorschau auf das neue Schuljahr.

Mein Dank gilt allen engagierten Eltern, Schülerinnen und Schülern und Kolleginnen und Kollegen, die zum Gelingen des Schuljahres in besonderer Weise beigetragen haben:

 

·       Den Eltern für die Unterstützung bei Klassenfahrten, für die Fahrdienste, als Mitglieder im Förderverein und in den Gremien der Schule.

·       Den Schülerinnen und Schülern in der Schülervertretung, als Mediatoren, Schoolguides, Paten, Trainer in der Ruderriege, Leader in der Kapelle und Helferinnen und Helfer für Mitschüler.

·       Den Kolleginnen und Kollegen für ihr Engagement in der Abiturvorbereitung und –durchführung, die umfassende Erfüllung der curricularen Vorgaben und den zahlreichen Beratungen von Schülern und Eltern sowie die Durchführung der vielfältigen außerunterrichtlichen Aktivitäten in Wettbewerben, Projekten und AGs.

 

Es wird in diesem Sommer viele Veränderungen in der Unterrichtsverteilung geben, denn verdiente Mitglieder des Kollegiums gehen in den Ruhestand: Frau Arnold (Fr, En), Frau Brickwedde (Sp, Ku), Herr Grosser (Sek II-Koordinator, Ma, Ge), Frau Johannsmeier (De, Ge, DS), Frau Schiefelbein (En, Bi), Herr Schiefelbein (Bi, Ph).

Außerdem verlassen uns Frau Frassl (Mu, Re) und Herr Wilberding (De,Ge). Sie haben ihre Zeit als Referendare erfolgreich beendet.

Frau Langeborg (De, Re) wechselt auf eigenen Wunsch nach Lingen.

Herr Lammers (Bi, Po-Wi) und Herr Wormuth (Ku, WN, Pa) werden auf eigenen Wunsch nach Nordrhein-Westfalen versetzt. Allen ausscheidenden Kolleginnen und Kollegen gilt unser großer Dank für ihren unermüdlichen Einsatz bei vielen wichtigen Aufgaben für Schülerinnen und Schüler am Ratsgymnasium.

Für die besonderen Engpässe in den Fächern Musik und Kunst erhalten wir Unterstützung aus dem Gymnasium in der Wüste. Neueinstellungen wird es für das Ratsgymnasium in diesem Sommer trotz intensiver Bemühungen der Schulleitung nicht geben. Im Gegenteil: wir werden auch weiterhin die Hauptschule Innenstadt mit 16 Unterrichtsstunden unterstützen müssen. Die Personalsituation bleibt damit in einigen Bereichen sehr angespannt.

 

Im neuen Jahrgang 5  wird es in diesem Jahr 5 neue Klassen geben: 2 Lateinklassen und 3 Französischklassen beginnen mit der 2. Fremdsprache sofort im Jahrgang 5. Wir freuen uns auf die neuen Ratsschüler, die am Freitag, den 10. August 2018, eingeschult werden.

Ich freue mich sehr, dass im Jahrgang 8 das Angebot des Wahlunterrichts so gut angenommen wurde: die Kurse in den Fächern Latein, Griechisch, Französisch, Darstellendes Spiel, Physik und beim Rudern werden eingerichtet.

Liebe Eltern, ich wünsche allen Schülerinnen und Schülern, die das Ratsgymnasium verlassen, viel Erfolg an der neuen Schule, allen Schülerinnen und Schülern, die ein Schuljahr wiederholen werden, wünsche ich, dass Sie, liebe Eltern sich mit Verständnis gemeinsam mit Ihren Kindern nach den Sommerferien an die Aufarbeitung der Defizite machen.

In den Sommerferien wird es erste Vorbereitungen für unsere Renovierung im Altbau geben. Ein neues Farbkonzept wurde erstellt und soll nun probeweise angebracht werden. Wir sind sehr gespannt. Ebenso laufen die Vorbereitungen für die Erstellung der zusätzlichen 6 allgemeinen Unterrichtsräume, damit die zwei letzten C-Klassenräume auch endlich verschwinden.

Seit vielen Jahren bemühe ich mich um die Renovierung und Modernisierung der Bibliothek, damit sie endlich den modernen Ansprüchen genügen kann. Auf der letzten Gesamtkonferenz wurde deshalb die Durchführung eines Sponsorenlaufs beschlossen um eine „Anschubfinanzierung“ für die Bibliothek zu schaffen und somit der Stadt deutlich zu machen, wie ernst es uns mit diesem seit vielen Jahren immer wieder verschobenem Vorhaben ist.

Der Sponsorenlauf wird am Freitag, den 14. September, im Schlossgarten und auf dem Schulhof des Ratsgymnasiums durchgeführt. Nähere Informationen werden sofort nach den Ferien bekanntgegeben.

Liebe Eltern, durch das Ausscheiden von erfolgreichen Abiturienten wird es auch erforderlich sein, dass Sie Verantwortlichkeiten im Förderverein neu besetzen. Bitte melden Sie sich bei mir, wenn Sie bereit sind, sich im Förderverein mit einer Aufgabe zu engagieren.

 

Mit den besten Wünschen für erholsame Sommerferien und auf ein gesundes Wiedersehen am Donnerstag, den 9. August 2018

Ihr und Euer

Lothar Wehleit

Oberstudiendirektor

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Lothar Wehleit

Liebe Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Kolleginnen und Kollegen,

am Donnerstag, den 26.04.2018 findet der alljährliche, so genannte „Zukunftstag“ für Jungen und Mäd-chen statt. Dieser Aktionstag wird bundesweit durchgeführt und ist Bestandteil der Berufsorientierung.

„Schülerinnen und Schüler erhalten an diesem Aktionstag Einblicke in verschiedene Berufe, die geeignet sind, das traditionelle, geschlechtsspezifisch geprägte Spektrum möglicher Berufe für Mädchen und Jungen zu erweitern. Sie können an Aktionen in Betrieben, Hochschulen und Einrichtungen teilnehmen und sollen so Berufe erkunden, die sie selbst meist nicht in Betracht ziehen. Mädchen haben so die Möglichkeit, „typische Männerberufe“ in Technik und Naturwissenschaft kennen zu lernen, Jungen sollen die eher „typischen Frauenberufe“ z. B. in Pflege und Erziehung entdecken“ (Niedersächsisches Kultusministerium).

Die Suche nach einer geeigneten Stelle übernehmen die Kinder, eventuell mit Unterstützung ihrer Eltern, eigenverantwortlich. Um einen reibungslosen Ablauf auch in der Schule zu gewährleisten, möchten wir Sie bitten, dass Sie für Ihr Kind rechtzeitig um Unterrichtsbefreiung bitten. EinLiebe Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Kolleginnen und Kollegen, am Donnerstag, den 26.04.2018 findet der alljährliche, so genannte „Zukunftstag“ für Jungen und Mädchen statt. Dieser Aktionstag wird bundesweit durchgeführt und ist Bestandteil der Berufsorientierung.

„Schülerinnen und Schüler erhalten an diesem Aktionstag Einblicke in verschiedene Berufe, die geeignet sind, das traditionelle, geschlechtsspezifisch geprägte Spektrum möglicher Berufe für Mädchen und Jungen zu erweitern. Sie können an Aktionen in Betrieben, Hochschulen und Einrichtungen teilnehmen und sollen so Berufe erkunden, die sie selbst meist nicht in Betracht ziehen. Mädchen haben so die Möglichkeit, „typische Männerberufe“ in Technik und Naturwissenschaft kennen zu lernen, Jungen sollen die eher „typischen Frauenberufe“ z. B. in Pflege und Erziehung entdecken“ (Niedersächsisches Kultusministerium).

Die Suche nach einer geeigneten Stelle übernehmen die Kinder, eventuell mit Unterstützung ihrer Eltern, eigenverantwortlich. Um einen reibungslosen Ablauf auch in der Schule zu gewährleisten, möchten wir Sie bitten, dass Sie für Ihr Kind rechtzeitig um Unterrichtsbefreiung bitten. Ein Formular hierfür finden Sie auf unserer Homepage unter „Service“ oder auf der Seite des niedersächsischen Kultusministeriums (www.mk.niedersachsen.de).Kinder, die nicht am Zukunftstag teilnehmen, besuchen den Unterricht.

Bitte lassen Sie das vollständig ausgefüllte Formular dem/der Klassenlehrer/in bis Freitag, den 20. April zukommen.

Ich nutze die Gelegenheit auf weitere Termine aufmerksam zu machen oder daran zu erinnern: Am Mittwoch, den 16. Mai ist für die Jahrgänge 5 – 11 ein Studientag vorgesehen. An diesem Tag werden wir den größten Teil der mündlichen Prüfungen im Abitur 2018 durchführen. Es wird dann auch keine Nachmittagsbetreuung geben. Bitte planen Sie die Betreuung Ihrer jüngeren Kinder rechtzeitig.

Im Jahrgang 7 wird es am Mittwoch, den 30.Mai um 18.00 Uhr eine Informationsveranstaltung zum Wahlunterricht im nächsten Schuljahr geben. Sie erhalten dazu noch eine gesonderte Einladung.

In der Zeit zwischen dem 8. April und dem 20.April haben wir unsere Partnerschulen aus England, Frankreich, Finnland und Polen zu Gast. Wir freuen uns sehr auf diese Begegnungen. Ich danke allen Familien für ihre Gastfreundschaft.

Mit den besten Wünschen für erholsame Osterferien

Ihr und Euer

Lothar Wehleit

Oberstudiendirektor

Auch in diesem Jahr fand wieder unser traditionelles Sommerkonzert statt. In der vollbesetzten Aula war die Stimmung ausgelassen und mit einem bunten Programm wurde das Publikum niveauvoll unterhalten. Zuerst trat die Vorkapelle unter der Leitung von Markus Preckwinkel auf. Die Vorkapelle spielte die Stücke „Happy, Skyfall, Farmhouse Rock, Bad und Goodnight, Ladies“.

Da in diesem Jahr die Chöre nicht auftreten konnten, bereicherten einige Solisten das Konzertprogramm.  Benedikt Knillmann spielte am Xylophon „Das kleine Zirkuspony“. Chae-Hyun Yoo interpretierte am  Klavier das Impromtu op. 90 Nr. 4 von Franz Schubert. Paula Viehl am Tenorhorn trug die Fantasie und Variationen über „The Carneval of Venice“ vor und wurde dabei von Julia Honerkamp am Klavier begleitet. Anschließend trat Julia solistisch mit der Carmen Fantasie auf und wurde dabei von Frau Julia Heutling am Klavier begleitet. Das Vororchester des Ratsgymnasiums unter der Leitung von Raphael Rahe spielte die Stücke „Rampant Riders, den Tanz in G-Dur und das Menuett aus der Feuerwerksmusik“. Das Kammerorchester des Ratsgymnasiums (ebenfalls unter der Leitung von Raphael Rahe) spielte „A Malcumira, Dark and Blue (komponiert von Julia Honerkamp!), How Far I’ll Go und We Are the Champions“. Die Schülerkapelle unter der Leitung von Markus Preckwinkel spielte „Highlights from „La La Land”, den Markus-Song (komponiert und dirigiert von Julia Honerkamp!) und „Oregon“ von Jacob de Haan.

Herr Wehleit bedankte sich bei allen Beteiligten und stellte das diesjährige Konzert unter den treffenden Titel „Julia and friends“! 😉

Text: Michael Geß, Fotos: Friedemann Neuhaus

Während unsere Nationalmannschaft dieser Tage noch um den Einzug in das Achtelfinale kämpft, sind unsere Abiturienten bereits im Finale. Mit viel Stolz wurden am 23.06. die Abiturientinnen und Abiturienten entlassen. Wir wünschen alles erdenklich Gute auf dem weiteren Lebensweg und hoffen auf ein Wiedersehen.

Text & Fotos Claus Adelski, 24.06.2018

Mateo De Jesus Pêga, Klasse 5b, hat auf der Landesebene Weser-Ems den 3. Platz erreicht!
„Erfindungen verändern unser Leben“. Zu diesem Thema waren ca. 22 000 Arbeiten von Schülern und Schülerinnen aller Altersstufen beim 48. Internationalen Jugendwettbewerb „jugend creativ“ eingereicht worden. 15 davon sind in einer Feierstunde am 13. Juni in der Kunsthalle Emden ausgezeichnet worden! Mateo hat mit seiner gelben Straßenbahn, eingebettet in eine in Pastellfarben gehaltener Kulisse Portugals, die Jury überzeugt und den dritten Platz in seiner Altersklasse erreicht.
Herzlichen Glückwunsch, Mateo!

Text & Foto Imken Kresse, 21.06.2018