Wer will denn hier schon den Adventskalender öffnen?

Komm doch einfach in ein paar Tagen wieder und öffne das Türchen.

zurück zum Kalender

Jette Osterheider – Reitz Memorial High School

Das Schulleben an der Memorial

Die Reitz Memorial High School beginnt schon um 7:30 Uhr und endet erst um 14:45 Uhr und auch der Gedanke, dass man eine Schuluniform tragen und vor jeder Stunde beten muss, haben mich erstmal abgeschreckt. Doch im Nachhinein bin ich froh, diese Schule besucht zu haben.

Der Unterricht ist sehr fröhlich gestaltet und die Atmosphäre innerhalb der verschiedenen Klassen ist viel entspannter als in unserer Schule, weil Lehrer und Schüler ein freundschaftliches Verhältnis zueinander haben. Deshalb erlauben auch die meisten Lehrer, dass man während des Unterrichts Handys benutzen darf, da das Vertrauen besteht, dass die Schüler trotzdem aufpassen.

Da es in der Woche immer nur abwechselnd zwei verschiedene Tage mit immer den gleichen Stunden gibt, lernt man viel effektiver und hat mehr Zeit die Fächer ausführlich zu verstehen. Diese verschiedenen Tage werden als 2 - Schuluniform an der Reitz Memorial‚weiße’ und ‚blaue’ Tage bezeichnet, da dies die Farben der Schule sind. Also richten sich die Stunden immer danach welche Farbe der Tag hat. Dazu kommt noch, dass auch Fächer angeboten werden, die es am Ratsgymnasium nicht gibt (wie z.B. Tutorial, eine Hausaufgabenbetreuung, welche dennoch als richtiges Fach bewertet wird).

Des Weiteren finde ich es auch besser, dass diese Schule eigene Sportteams für fast jede Sportart aufgestellt hat und alle unter dem Namen ‚Tigers’ bekannt sind, da dieses das Schulmaskottchen ist.

Insgesamt wurde ich in jeder Klasse herzlich von Schülern und Lehrern aufgenommen und habe viele neue Freunde gefunden mit denen ich dann auch gemeinsam zu den Sportveranstaltungen der Schule gegangen bin.

 

Marina Pister – Reitz Memorial High School

Das Leben in einer amerikanischen Gastfamilie

Ich habe in einer sehr netten sechsköpfigen Familie gelebt. Meine vier Gastgeschwister, zwei Mädchen und zwei Jungen, waren zwischen zwölf und neunzehn Jahre alt. Die jüngste Gastschwester geht auf eine katholische Middle School und die ältere Gastschwester bereits auf eine Universität und lebt dort auf dem Campus. Zusammen mit meinen beiden Gastbrüdern bin ich auf die katholische Privat-High School Reitz Memorial gegangen.

Dass meine Gastfamilie religiös war, war eine ganz neue Erfahrung für mich.

Wir sind jeden Sonntag in die Kirche zur Messe gefahren und haben vor jedem Abendessen ein Gebet gesprochen. Mir hat es wirklich gut gefallen, dass mir meine Gastfamilie zu jeder Zeit die Wahl gelassen hat, ob ich mit ihnen zusammen beten und in die Kirche gehen möchte.

Was mir noch aufgefallen ist, dass die Mahlzeiten besonders früh stattfinden, sowohl der Lunch in der Schule, als auch das Dinner Zuhause gemeinsam mit der Familie. Dinner hatten wir normalerweise gegen 17:00 – 17:30 Uhr, dies war eine kleine Umstellung für mich, da ich an so frühe Mahlzeiten nicht gewöhnt war. Die Mahlzeiten, die ich Zuhause bekommen habe, waren sehr gesund. Das hat mich wirklich positiv überrascht, da oft gesagt wird, dass amerikanische Bürger sehr viel Fastfood essen. Außerdem war ich von den sehr, sehr großen Supermärkten überrascht in denen viele Großfamilien einkaufen. Allerdings muss ich sagen, dass es sehr schade ist, dass solche öffentlichen Plätze nicht mit dem Bus oder dem Fahrrad erreichbar sind. Meine Gastbrüder hatten ein Auto mit dem wir dann jeden Tag zur Schule gefahren sind. Von der Schule wurde ich von meiner Gastmutter mit dem Auto abgeholt, da bei ihnen keine Schulbusse fahren und meine Gastbrüder Training hatten. Nach dem Abendessen konnten wir dann entscheiden, was wir machen möchten. Wir sind z.B. in eine Videothek gefahren und haben uns einen Film ausgeliehen, den wir dann zusammen angeguckt haben. Es war sehr angenehm, dass wir sehr viel zusammen als Familie gemacht haben. Am Wochenende haben wir sehr viel gemeinsam unternommen. Zum Beispiel waren wir auf Wettkämpfen meiner Gastbrüder, die sich als erfolgreiche Cross Country Läufer auszeichneten. Wir sind in andere Städte gefahren, um sie bei ihren Rennen zu unterstützen und anzufeuern. Dies waren sehr interessante und aufregende Ereignisse für mich, da ich zuvor noch nie von Cross Country gehört hatte und in Deutschland kaum Sportaktivitäten, die von der Schule ausgehen, am Wochenende stattfinden. Außerdem hatte ich die Möglichkeit mit dem Cross Country Team viel zu unternehmen, wie z.B. auf Übernachtungspartys und Team Dinner zu gehen.

3 - Marina mit ihrer AustauschfamilieMeiner Meinung nach ist der USA-Austausch eine großartige Erfahrung.

Es hat sehr viel Spaß gemacht in einer Gastfamilie zu leben, da man die Möglichkeit hatte, zu sehen wie andere Familien leben, eine andere Kultur kennenzulernen und viele tolle neue Menschen. Die Familie bei der ich gewohnt habe, war sehr nett und hat mich herzlich aufgenommen. Es war eine sehr prägende Zeit für mich, in der ich viel Neues lernen durfte und meine Englischkenntnisse verbessern konnte. Mir wird immer in Erinnerung bleiben, wie meine Gastfamilie vor meiner Abreise zu mir sagte: „ God smiles on you.“!

Dominik Leismann – Signature School

Das Schulleben an der Signature School und ein Besuch in Indianapolis

Ein ganz normaler Schultag an der Signature School in Evansville, Indiana beginnt jeden Tag um 8:30 Uhr morgens. Ein großer Vorteil für mich war, dass mein Austauschpartner Scott McCain schon 16 Jahre alt war und so vor einigen Monaten seinen Führerschein gemacht hat. Wie viele amerikanische Jugendliche hatte er auch schon sein eigenes Auto. Das heißt ich konnte zumindest länger schlafen und dann mit ihm gemeinsam zur Schule fahren.

Nicht nur der Unterricht, sondern auch das Schulsystem der Schule unterscheidet sich sehr stark von dem des Ratsgymnasiums. Es gibt jeweils einen A-Tag und einen B-Tag, zwischen denen täglich gewechselt wird. An jedem Tag gibt es vier verschiedene Fächer, womit jeder Schüler acht unterschiedliche Fächer hat. Jedes Fach dauert 90 Minuten und es gibt keine 5-Minuten Pause, wie man es bei uns gewohnt ist. Dafür darf man aber den Unterricht verlassen, wann man will, um auf die Toilette zu gehen oder sich etwas zu essen kaufen, ohne dass man den Lehrer fragen muss. Generell ist der Unterricht recht locker und gelassen gestaltet, da zum Beispiel die Lehrer wenig an die Tafeln schreiben und somit der Unterricht ähnlich wie eine Vorlesung wirkt. Dafür müssen die Schüler der Signature School sehr viel zuhause arbeiten und sitzen durchschnittlich 2-3 Stunden täglich an den Hausaufgaben.

Das zweite Fach endet immer um 11:30 Uhr und danach gibt es die Lunch Pause, wo viele Schüler zu SubWay, zum Italiener oder zum Imbiss-Stand gehen, da es keine Mensa gibt, wie z.B. wir eine haben. Die Lunch Pause endet um 12:15 Uhr, worauf dann die letzten beiden Fächer folgen. Somit endet der Schultag um 15:15 Uhr.

An den Wochenenden h4 - Dominik Leismann am Indianapolis Motor Speedwayaben wir immer unterschiedliche Dinge gemacht, aber das größte Erlebnis für mich war der zweitägige Ausflug nach Indianapolis. In diesen zwei Tagen waren wir (Scott, sein jüngerer Bruder Seth, deren Mutter Angie und ich) auf dem Indianapolis Motor Speedway, was für mich atemberaubend war, da ich mich sehr für Motorsport interessiere und es eine sehr traditionelle Strecke ist.

 

Zudem waren wir noch im Lucas Oil Stadium, welches das Stadion der Football-Mannschaft der Indianapolis Colts ist. Wir mussten dafür nichts zahlen, da zu dem Zeitpunkt nur eine Band ein Konzert auf dem Spielfeld gegeben hat. So durften wir kostenlos ins Stadion gehen und sehen, wie groß das Stadion ist. Zum Schluss haben wir uns die Innenstadt angeguckt und waren für einige Zeit in der Mall, wo wir in einer Bar dann auch ein Spiel der Indianapolis Colts angesehen haben.

Insgesamt muss ich sagen, dass der Austausch sehr beeindruckend war und ich es nur empfehlen kann, daran teilzunehmen.

 

4 - Stadion der Indianapolis Colts

 

Mit Spannung und großem Interesse lauschten die Schüler des 6. Jahrgangs vergangene Woche der Lesung des Autors Friedrich Ani in der Sporthalle des Ratsgymnasiums. – Ob er sich wohl fühle an diesem Ort, war nur eine der unzähligen Fragen, die der Autor den Schülern in der sich an die Lesung anschließenden Fragestunde offen beantwortete. Nachdem Ani über 20 Minuten aus seinem neuesten Werk „Als ich unsterblich war – Eine Jesus-Geschichte“ (2015) vorlas und dabei die Zuhörer mit der Übernahme verschiedener Rollen fesselte, hatten die Schüler des Ratsgymnasiums die Möglichkeit, ihre Fragen bezüglich des Schriftstellertums zu stellen und gewannen so zahlreiche Einblicke in die Arbeit eines deutschen Künstlers, dessen Werke in mehrere Sprachen übersetzt und  vielfach prämiert wurden. So gewann er unter anderem mehrfach den Deutschen Krimipreis.  Der in München lebende Ani, der neben Krimis auch durch seine Drehbücher, Hörspiele und Jugendbücher bekannt wurde, erzählt in dem vorgelesenen Werk von den zwei Tagen, in denen Jesus im Alter von zwölf Jahren zwei Tage in Jerusalem verschwunden war. Was passierte, als Jesus seinen Eltern verloren ging und seiner ersten Liebe begegnete? Phantasievoll füllt der Schriftsteller diese Leerstellen und weckte dabei mit seiner Lesung das Interesse der Schüler, sodass im Anschluss an die Lesung sowohl die Schlange am Büchertisch als auch die der Autogrammjäger lang war.

10.11.2015 KOE

Heute morgen war der ehemalige Bundespräsident Christian Wulff zu Gast am Ratsgymnasium. 45 Schüler des 11. Jahrgangs diskutierten mit dem Bundespräsidenten über die aktuelle Flüchtlingssituation, seine Einstellung zum Islam, Pegida-Märschen und vielen weiteren Themen. Die Veranstaltung war Teil des Rahmenprogramms zur Wanderausstellung „Gemeinsam gegen Rechtsextremismus“ des niedersächsischen Verfassungsschutzes, die aktuell in der Aula des Gymnasiums zu sehen ist. Wulff appellierte an die Schüler: „Es ist wichtig, dass Sie ein gewisses Grundinteresse an Politik zeigen und das Land nicht den Extremisten überlassen.“ Es gebe viele Möglichkeiten, sich zu engagieren. „Das Mindeste ist aber, zur Wahl zu gehen und seine Stimme abzugeben.“

Die Ausstellung ist noch bis zum 17.11. in der Aula zu besichtigen.

 

 

 

Hier gehts zu den Berichten der NOZ und os1.tv

 

09.11.2015 ADK

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern, liebe Kolleginnen und Kollegen!

In den nächsten Tagen erhalten Sie die Einladungen zu den Elternsprechtagen: Donnerstag, den 19.11.2015, Jahrgang 5 (Ausnahme 5c: verlegt auf den 23.11.2015) von 16:00 – 19:00 Uhr, Freitag, den 27.11.2015, Jahrgang 6-11 von 16:00 – 19:00 Uhr.

Bitte nutzen Sie diese früh angelegten Termine, um rechtzeitig zusammen mit den Lehrerinnen und Lehrern die Lösungen für bereits aufgetretene Schwierigkeiten zu beraten. Für den Jahrgang 9 lohnt es sich besonders das Klassenziel zu erreichen, da im Falle der Wiederholung eines Jahrgangs später ein weiteres Schuljahr durch den Übergang in den ersten G9-Jahrgang dazu kommt.

Die Stundentafel der Klassen 5 – 10 sieht viele einstündige Kurzfächer vor. Am Ratsgymnasium findet dieser Unterricht als Epochalunterricht zweistündig pro Halbjahr statt. Dies bedeutet aber, dass in jeder Klasse am Ende des 1. Halbjahres bereits versetzungsrelevante Zeugnisnoten erteilt werden. Bitte entnehmen Sie weitere Informationen der angefügten Aufstellung.

Vorgestern, am 03.11.2015, haben wir die Wanderausstellung des Niedersächsischen Verfassungsschutzes „Gemeinsam gegen Rechts“ eröffnet. Für Eltern gibt es ein besonderes Angebot: Am 12.11.2015 ab 17:00 Uhr stehen Ihnen 2 Mitarbeiter des Verfassungsschutzes für eine Führung durch die Ausstellung zur Verfügung. Bitte melden Sie sich im Sekretariat an, damit wir die ungefähre Personenanzahl kennen. Näheres entnehmen Sie bitte unserer Homepage.

In Zusammenhang mit der Ausstellung ist am 09.11.2015 von 10:30 – 12:00 Uhr Herr Bundespräsident a.D. Christian Wulff zu Gast im Ratsgymnasium. Er wird mit Schülerinnen und Schülern der Sekundarstufe II über die besondere Situation der aktuellen Ereignisse und die Hintergründe der Fluchtbewegungen diskutieren.

Die bestellten Bücher „Geteilte Erinnerungen“ zur Tafel der Generationen können gegen 15,- Euro in der Bibliothek bei Frau Hengelbrock abgeholt werden.

Am Samstag, den 05.12.2015, von 10:30 – 12:00, Uhr bieten wir auch in diesem Jahr unseren Schnupperunterricht an. Seit vielen Jahren hat sich diese Entscheidungshilfe für die 2. Fremdsprache bewährt. Für eine gelingende Planung und Organisation benötigen wir eine Anmeldung, sie erfolgt online auf der Homepage unserer Schule. Bitte erzählen Sie Freunden und Nachbarn von diesem Angebot.

Aus dem Terminkalender entnehmen Sie bitte auch den Hinweis zum Weihnachtskonzert in der Katharinenkirche. Unsere Musikgruppen proben schon fleißig.

Wir sind in den Vorbereitungen für die Eröffnung einer Sprachlernklasse. Kinder aus Zuwandererfamilien, die schon ein Bleiberecht in Osnabrück haben, sind uns angekündigt.

Beim diesjährigen Bundeswettbewerb Fremdsprachen war das Ratsgymnasium durch Alicia Göckel (Klasse 10e) vertreten. Alicia hat in diesem Wettbewerb auf Bundesebene einen sensationellen 3. Platz belegt. Herzlichen Glückwunsch! Alicias Erfolg wird auch in einem Anerkennungsschreiben der Kultusministerin gewürdigt.

Liebe Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler,

die nächsten Wochen werden wieder gekennzeichnet sein durch zahlreiche schriftliche Arbeiten, die Kürze des Schuljahres lässt uns kaum Zeit zum Innehalten. Ich hoffe sehr, dass Ihre Familien in der bevorstehenden Adventszeit dennoch ab und zu besinnliche Zeiten haben werden.

Seit dem Urteil des OVG Lüneburg zur Lehrerarbeitszeit finden auch am Ratsgymnasium wieder Klassen- und Studienfahrten statt. Darüber freuen sich alle Lehrerinnen und Lehrer sehr. So ist es gelungen, für den Jahrgang 12 kurzfristig eine Jahrgangsfahrt nach Prag zu organisieren. Auch für die zukünftigen Jahrgänge 5 wird es in den nächsten Jahren wieder Kennenlernfahrten geben, die in diesem Jahr aufgrund der fehlenden Vorbereitungszeit in Wandertage umgewidmet wurden.

Vor den Herbstferien war ich zusammen mit Herrn Niehoff in Krakau um ein neues Angebot für eine Schulpartnerschaft mit einem polnischen Liceum anzubahnen. Im April wird uns eine Gruppe von 20-25 Schülern (Jg. 10 – 13) vom Liceum Nowodworskiego besuchen. Wir werden deshalb bald im Jahrgang 10 Gastfamilien suchen. Der Gegenbesuch erfolgt dann im Jahrgang 11 im September 2016. Das Liceum Nowodworskiego ist das älteste Gymnasium Polens (gegr. 1587) und hat einen ausgezeichneten Ruf weit über Krakau hinaus.

Mit freundlichem Gruß aus dem Ratsgymnasium

Ihr

Lothar Wehleit
Oberstudiendirektor

 

Termine Schuljahr 2015/16 (1. Halbjahr)

TagDatumUhrzeitAnlass
Mo09.11.10:30Christian Wulff am Ratsgymnasium
Do12.11.bis Freitag 20.11. England-Austausch High Wycombe
Do12.11.bis Freitag 20.11. Frankreich-Austausch Anger
Do19.11.16:00-19:00Elternsprechtag Jahrgang 5 (Klasse 5c am 23.11.)
Mo23.11.19:00Elternabend Neue Medien in der Aula
Do26:11:0008:00-16:00PrŠsentationstag Herbstakademie
Fr27.11.15.00-19:00Elternsprechtag Jahrgang 6-12
Mi02.12.19:00Literaturabend fŸr Eltern der JahrgŠnge 5-8 in der Bibliothek
Fr04.12.Vorlesewettbewerb Jahrgang 6
Fr04.12.PrŠsentation OsnabrŸücker Projektsommer (ELSI)
Sa05.12.Schnupperunterricht Jahrgang 4
Do17.12.19:00 UhrWeihnachtskonzert in der Katharinenkirche
Di22.12.Weihnachtsgottesdienst am letzten Schultag
Mi23.12.bis Mittwoch 06.01.16 Weihnachtsferien
Fr08.01.bis Samstag 16.01.16 Skikurs Jahrgang 12
Mo11.01.bis Freitag 22.01.16 Betriebspraktikum Jahrgang 10
Mi27.01.Ausgabe der Halbjahreszeugnisse

Weitere und aktualisierte Termine entnehmen Sie bitte der Homepage der Schule.

 

Epochalunterricht 2015/2016
Klasse 1. Hj 2. Hj.
5a GE EK
5b EK GE
5c
5d GE EK
5e EK GE
6a KU BI
6b BI KU
6c KU BI
6d BI KU
6e BI KU
7a KU/BI GE/PH
7c GE/PH KU/BI
7d KU/BI GE/PH
7e GE/BI KU/PH
8a KU/GE MU/EK
8b KU/EK MU/GE
8c MU/EK KU/GE
8d KU/GE MU/EK
8e MU/EK KU/GE
9a MU/BI KU/EK
9b MU/EK KU/BI
9c KU/EK MU/BI
9d KU/BI MU/EK
9e MU/KU EK/BI

 

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern, liebe Kolleginnen und Kollegen!

Ich hoffe sehr, dass alle gut in das neue Schuljahr gestartet sind. Sicherlich wurde zu Hause bereits über den neu gestalteten Kohlenkeller berichtet. Das Team von „Kraut und Rüben“ unter der Leitung von Frau Karola Naubereit hält viele leckere Angebote für die Mittags- und Pausenverpflegung bereit. Ich bitte alle Schülerinnen und Schüler mit der Einrichtung sehr pfleglich umzugehen, denn die städtischen Haushaltsmittel für weiteren Sanierungsbedarf sind sehr eingeschränkt.

Heute erhalten Sie die Einladung zum „Abend der Begegnung“ anlässlich des 420jährigen Schuljubiläums. Wir freuen uns, wenn alle Eltern der Jahrgänge 5-12 und die Schülerinnen und Schüler der Jahrgänge 11 und 12 unsere Einladung annehmen und die Chance für Begegnung und Gespräche mit (fast) allen der Schulgemeinschaft nutzen.

Im Anhang finden Sie die Möglichkeit zur Bestellung des Buches „Tafel der Generationen-Mai 1945“. Bitte machen Sie regen Gebrauch davon. Es ist eine wundervolle Dokumentation der Begegnungen von Schülerinnen und Schülern mit Zeitzeugen aus den ersten Tagen nach Ende des 2. Weltkrieges vor 70 Jahren.

Weitere Informationen und Termine entnehmen Sie bitte der Homepage der Schule und demnächst dem 2. Schulbrief nach dem „Abend der Begegnung“.

In der Hoffnung, dass ich ganz vielen von Ihnen am 25.9. persönlich begegnen werde, grüße ich Sie sehr herzlich aus dem Ratsgymnasium

Lothar Wehleit
Oberstudiendirektor

05 11 2015

5. Dezember

Bratapfel – das Rezept

Heute stellen wir euch unser Bratapfel-Rezept vor. Ein absoluter Klassiker in der Weihnachtszeit. Dazu passend haben wir euch auch noch einmal das berühmte Gedicht vom Bratapfel aufgeschrieben.

Das brauchen wir für den leckeren Bratapfel

  • Boskop Äpfel
  • Mandeln (gestiftelt oder gehackt) oder auch andere Nüsse
  • Zimt
  • Honig
  • Rosinen (für die Erwachsenen in Rum eingelegte oder auch Rumtopf)
  • Butter
  • Milch
  • Vanillesoßenpulver
  • Auflauffor
  • Bratapfel Zutaten

So machen wir unseren leckeren Bratapfel

  1. Stecht zuerst das Kerngehäuse aus den Äpfeln und legt sie dann in eine Auflaufform.
  2. Lasst etwa 3 Teelöffel Honig auf jeden Apfel tropfen.
  3. Streut die Rosinen und Mandeln darüber.
  4. Butter in Flöckchen auf die Äpfel verteilen. (Menge nach Geschmack)
  5. Streut etwas Zimt über die Äpfel.
  6. Schiebt die Äpfel in den auf ca. 180° – 200° vorgeheizten Ofen und backt sie je nach Größe 15 – 20 Minuten. Die Äpfel sind fertig, wenn die Schale aufplatzt. Dann haben sie auch noch Biss. Wer es lieber etwas weicher mag, muss die Äpfel noch etwas länger im Ofen lassen. Zum Test mit einem spitzen Messer in einen Apfel pieken. Aber Vorsicht die Nüsse verbrennen leicht.
  7. Während die Äpfel backen, bereitet ihr die Vanillesoße zu. Wir empfehlen Vanillesoße zum Aufkochen. Sie schmeckt besser und die Äpfel bleiben nachher schön warm. Alternativ könnt ihr den Bratapfel auch mit einem leckeren Vanilleeis servieren.

Guten Appetit!

Eröffnung der Wanderausstellung des Niedersächsischen Verfassungsschutzes

Wie aktuell die Thematik der Wanderausstellung ‚Gemeinsam gegen Rechtsextremismus‘ ist, die der Niedersächsische Verfassungsschutz 2013 neu konzipiert hat, konnte Mitte März diesen Jahres niemand ahnen. Zu dieser Zeit entschloss sich das Ratsgymnasium, das Angebot des Verfassungsschutzes anzunehmen, die Ausstellung für zwei Wochen in der Aula zu präsentieren und sie Schülerinnen und Schülern der Jahrgangsstufen 8-12 zugängig zu machen.

Heute nun wurde sie in Anwesenheit verschiedener Vertreter der Stadt Osnabrück, der hier anwesenden Religionsgemeinschaften und des Niedersächsischen Verfassungsschutzes eröffnet. In den Grußworten von Herrn Wehleit, Bürgermeisterin Jabs-Kiesler, Superintendent Pannen, Frau Sturm vom Bischöflichen Generalvikariat, Frau Finkmann vom Büro für Quartiersentwicklung Rosenplatz und Herrn Lahmann vom Niedersächsischen Verfassungsschutz wurde deutlich, wie sehr die mit dem gegenwärtigen Flüchtlingsstrom nach Deutschland verbundenen Sorgen und Ängste zu einem Nährboden für rechte Vorurteile, rechte Überzeugungen und rechte Gewalt werden können. Diesen Gefahren durch Information und Aufklärung über aktuelle Entwicklungen und Strukturen in der rechten Szene entgegenzuwirken, hat sich die Wanderausstellung zum Ziel gesetzt. Für das Ratsgymnasium ist es, ganz im Sinne unseres Leitbildes, deshalb eine gern wahrgenommene Verpflichtung, unseren Beitrag zu leisten zu der Aufgabe ‚Gemeinsam gegen Rechtsextremismus‘.

04.11.2015 NHF

Für interessierte Eltern besteht die Möglichkeit, am 12.11. 2015 um 17.00 Uhr eine Führung durch die Ausstellung durch Mitarbeiter des Niedersächsischen Verfassungsschutzes zu erhalten. Melden Sie sich dafür bitte formlos bei Holger Niehoff unter holger.niehoff@rats-os.de oder im Sekretariat unter 0541 323 4383 an.

Es ist wieder soweit! Da die letzte Kollektion der T-Shirts/Kapuzenpshirts gute Resonanz gefunden hat, wollen wir Ihnen wieder die Möglichkeit einer Sammelbestellung anbieten.

Die Kollektion kann nun bis zum 30.11.2015 über unseren Ratsshop auf der Homepage/Facebook bestellt werden. Einfach mal reinklicken, anschauen und bestellen. Das Geld muss dann bis zum 30.12.2015 überwiesen werden. Mitte Januar werden die Shirts geliefert und über das Sekretariat verteilt.

Wichtig:

Die Shirts können nicht umgetauscht bzw. zurückgegeben werden. Größen und Farben können im Sekretariat angeschaut bzw. anprobiert werden. Bei Rückfragen einfach im Sekretariat anrufen oder vorbeischauen!